Fr, 19. April 2019
11.04.2019 11:37

Statt Formel 1

Ecclestone: „Würde mich für Formel E entscheiden!“

Formel-1-Urgestein Bernie Ecclestone würde sich heute für die Elektro-Rennklasse Formel E entschieden. Das sagte der 2017 als Geschäftsführer entmachtete Brite in einem Interview vor dem 1.000. Grand Prix der Formel 1 in Shanghai. „Mein Herz schlägt natürlich immer für die Formel 1. Aber kommerziell betrachtet würde ich mich eher für die Formel E entscheiden“, erklärte Ecclestone.

Der 88-jährige Ecclestone ist seit den 1950er-Jahren engstens mit der Formel 1 verbunden und war jahrzehntelang das geschäftliche Um-und Auf der „Königsklasse“, die sich unter seiner Führung zur erfolgreichsten Motorsportserie der Welt und einem Milliarden-Business entwickelt hat. Seit dem Aufkommen der Formel E hat freilich auch die Diskussion darüber angehoben, ob die „surrende“ Elektro-Formel eine ernsthafte Konkurrenz zur Fahrerei mit der im wesentlichen noch immer durch Benzinmotoren angetriebenen und lauten Formel 1 sein kann.

„Die Formel 1 wird leiden“
Für von Liberty Media abgelösten Ecclestone beantwortet sich diese Frage eindeutig mit „Ja“, obwohl er 2014 beim Aufkommen der Turbo-Hybridmotoren in der Formel 1 als erster gelästert hatte, dass diese viel zu leise seien. „Die Formel E ist eine andere Art der Unterhaltung. Aber sie wird viel, viel größer und besser werden als sie derzeit ist. Die Formel 1 wird also darunter leiden. Die Formel E hat die viel größeren Möglichkeiten auf Expansion als die Formel 1 mit ihren Veränderungen“, ist Ecclestone nun überzeugt.

Nach seiner Degradierung wird Ecclestone nicht nach Shanghai kommen, obwohl der ehemalige Gebrauchtwagenhändler, Rennfahrer, Teambesitzer und Unternehmer als wohl einziger Mensch bei mehr als 800 Grand-Prix-Rennen in verschiedensten Funktionen mit dabei gewesen ist. Vor allem die gefährliche Frühphase mit vielen tödlichen Unfällen hat der Formel 1 bekanntlich das Helden-Image gegeben, von dem sie heute noch lebt. Ecclestone hat den Grand Prix 1970 in Monza, in dem sein damaliger Schützling Jochen Rindt sein Leben lassen musste, als den fürchterlichsten in Erinnerung.

Sein Lieblingsfahrer
Als bemerkenswertesten Fahrer nannte er den Franzosen Alain Prost. „Er fuhr immer in Teams mit einem zweiten sehr starken Piloten. Er hatte nie Hilfe. Und er hat sich um alles selbst gekümmert, auch das Getriebe, den Motor, die Bremsen. So etwas gibt es heute nicht mehr.“

Ecclestone ist nach wie vor der Überzeugung, dass nicht Lewis Hamilton sondern Sebastian Vettel 2019 Formel-1-Weltmeister wird. Und das, obwohl der Deutsche bei Ferrari nun mit Charles Leclerc auch noch einen enorm starken Teamkollegen hat. „Er (Sebastian, Anm.) wird trotzdem gewinnen. Aber es wird nicht mehr so leicht wie gedacht.“

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Doch nicht Wolfsburg?
Glasner: „Es gibt noch andere Interessenten ...“
Fußball National
Heute geht‘s los
Gogo Djuricin: „Ich bin sicherer aufgestellt“
Fußball National
Happy Birthday!
Arnautovic: „Familie ist immer an erster Stelle“
Fußball International
EL-Wunder vollbracht
Fehlender Videobeweis „rettet“ Eintracht Frankfurt
Fußball International
„Überzeugende Beweise“
Kletterlegende Lama bei Lawinendrama gestorben
Tirol
Neuhold im Gespräch
Cup-Finale im Viola Park: Alle Varianten möglich
Video Fußball
CL-Platz in Gefahr?
Sensatios-Halbfinale lässt Salzburg zittern
Fußball International
EL-Krimi gegen Benfica
Hütters Eintracht schafft das Wunder von Frankfurt
Fußball International
Spielplan
17.04.
18.04.
19.04.
20.04.
21.04.
22.04.
23.04.
24.04.
25.04.
UEFA Champions League
FC Porto
1:4
FC Liverpool
Manchester City
4:3
Tottenham Hotspur
Italien - Serie A
Lazio Rom
2:0
Udinese Calcio
Frankreich - Ligue 1
FC Nantes
3:2
Paris Saint-Germain
Österreich - Regionalliga Ost
SC Neusiedl
3:0
SK Rapid Wien II
Österreich - Regionalliga Mitte
ATSV Stadl-Paura
5:1
VST Völkermarkt
Österreich - Regionalliga West
FC Kitzbühel
2:2
FC Anif
UEFA Europa League
SSC Neapel
0:1
Arsenal FC
FC Valencia
2:0
FC Villarreal
Eintracht Frankfurt
2:0
Benfica Lissabon
FC Chelsea
4:3
SK Slavia Prag
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
17.00
SK Rapid Wien
Admira Wacker
17.00
TSV Hartberg
SV Mattersburg
17.00
Wacker Innsbruck
Österreich - 2. Liga
SC Wiener Neustadt
14.30
SK Austria Klagenfurt
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
14.00
Admira Wacker II
SV Leobendorf
16.30
FC Marchfeld Donauauen
Österreich - Regionalliga Mitte
WSC Hertha
16.00
SC Weiz
RZ Pellets WAC (A)
16.00
UVB Vöcklamarkt
Österreich - Regionalliga West
FC Pinzgau Saalfelden
14.00
VfB Hohenems
SV Wals-Grünau
14.00
FC Dornbirn 1913
FC Langenegg
16.00
SC Schwaz
Deutschland - Bundesliga
Bayern München
15.30
Werder Bremen
Bayer Leverkusen
15.30
1. FC Nürnberg
FC Augsburg
15.30
VfB Stuttgart
1. FSV Mainz 05
15.30
Fortuna Düsseldorf
Borussia M'gladbach
18.30
RB Leipzig
FC Schalke 04
20.30
1899 Hoffenheim
England - Premier League
Manchester City
13.30
Tottenham Hotspur
West Ham United
16.00
Leicester City
Wolverhampton Wanderers
16.00
FC Brighton & Hove Albion
Huddersfield Town
16.00
FC Watford
AFC Bournemouth
16.00
FC Fulham
Newcastle United
18.30
Southampton FC
Spanien - LaLiga
Celta de Vigo
13.00
FC Girona
SD Eibar
16.15
Atletico Madrid
Rayo Vallecano
18.30
SD Huesca
FC Barcelona
20.45
Real Sociedad
Italien - Serie A
Parma Calcio 1913 S.r.l.
12.30
AC Mailand
Lazio Rom
15.00
AC Chievo Verona
Cagliari Calcio
15.00
Frosinone Calcio
FC Bologna
15.00
Sampdoria Genua
Udinese Calcio
15.00
US Sassuolo
FC Empoli
15.00
Spal 2013
FC Genua
15.00
FC Turin
Juventus Turin
18.00
ACF Fiorentina
Inter Mailand
20.30
AS Rom
Frankreich - Ligue 1
EA Guingamp
17.00
Olympique Marseille
OGC Nice
20.00
SM Caen
Olympique Nimes
20.00
FC Girondins Bordeaux
Racing Straßburg
20.00
HSC Montpellier
Türkei - Süper Lig
Trabzonspor
15.00
Malatya Bld Spor
Akhisar Bld Spor
15.00
Antalyaspor
Galatasaray
18.00
Kayserispor
Goztepe
18.00
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Portugal - Primeira Liga
CF Belenenses Lisbon
16.30
Rio Ave FC
FC Moreirense
16.30
GD Chaves
CD Feirense
19.00
Sporting Braga
FC Porto
21.30
CD Santa Clara
Niederlande - Eredivisie
FC Emmen
18.30
FC Utrecht
FC Groningen
18.30
Ajax Amsterdam
Vitesse Arnhem
19.45
PEC Zwolle
Feyenoord Rotterdam
20.45
AZ Alkmar
VVV Venlo
20.45
De Graafschap
Belgien - First Division A
Union Saint-Gilloise
18.00
SV Zulte Waregem
KVC Westerlo
20.00
KV Oostende
Cercle Brügge
20.00
KV Kortrijk
AS Eupen
20.30
St. Truidense VV
Russland - Premier League
FC Ufa
10.30
FC Arsenal Tula
FC Orenburg
13.00
FK Rostow
FC Dinamo Moskau
15.30
FC Krylia Sovetov Samara
FC Lokomotiv Moskau
18.00
ZSKA Moskau
FC Krasnodar
20.00
FC Zenit St Petersburg

Newsletter