Fr, 19. April 2019
04.04.2019 10:00

FSG legt 5,52% zu:

Arbeiterkammer-Wahl ist Balsam für die rote Seele

Riesenerleichterung bei Oberösterreichs Sozialdemokraten! Nach vielen Wahlschlappen feiert die Fraktion Sozialdemokratischer Gewerkschafter (FSG) nun bei der AK-Wahl einen fulminanten Triumph mit einem Plus von 5,52%. Die ÖVP-Gewerkschafter verlieren 3,69% und den Posten des AK-Vizepräsidenten.

Erst morgen, Freitag, wird das Endergebnis der Arbeiterkammer-Wahl feststehen. Bereits jetzt ist aber klar: Die FSG mit Spitzenkandidat Johann Kalliauer legt um 5,52% zu und hält nun bei 71,02% aller abgegebenen Stimmen.

Spitzenkandidat von Plus überrascht
„Ein Plus in dieser Größenordnung habe ich nicht erwartet“, trübt bei Kalliauer trotz bestem Ergebnis seit 1945 die Wahlbeteiligung von 40,9% etwas die Stimmung. „Mich freut es, dass es über 40 Prozent sind. Und die Wahl hat gezeigt, dass in den Betrieben die Beteiligung mit 63 Prozent deutlich höher ist als bei der Briefwahl. Deshalb wäre es bei einer Wahlreform wichtig, mehr Wahlmöglichkeiten in den Betrieben zu schaffen!

Wahlreform ist ein Thema
Konkret heißt das, dass man es Betrieben, zum Beispiel ab 20 Mitarbeitern, nicht mehr freistellt, ob sie ein Wahllokal einrichten wollen oder nicht. “Das ist keine unverschämte Forderung, wenn man einmal in fünf Jahren Räume des Unternehmens für eine Wahl zur Verfügung stellt", so Kalliauer.

In allen 15 Bezirken zugelegt
Der alte und neue AK-Präsident darf sich übrigens über Zuwächse in allen 15 Wahlbezirken freuen. In Gmunden erhielt die FSG nach einem Plus von 5,8 % nun sogar 75,33% der Stimmen. 

Wahlverlierer mit sehr scharfer Kritik an FSG
Der schwarze Arbeitnehmerbund und die Fraktion der Christgewerkschafter (FCG) verzeichnen nur in Eferding einen minimalen Zuwachs von 0,47%. Unterm Strich bleibt ein Minus von 3,69% und der Verlust des einzigen Postens im AK-Präsidium. Neben Spitzenkandidatin Cornelia Pöttinger übt auch ÖAAB-Landessekretär Wolfgang Brandstätter scharfe Kritik am Wahlsieger: „Es ist der FSG gelungen, die Arbeitnehmer mit Unwahrheiten und beispiellosem Dirty-Campaigning in den Betrieben zu verunsichern!“

FPÖ-Chef zieht positive Schlüsse
Ein leichtes Plus von 0,16% erreichen die Freiheitlichen Arbeitnehmer. FPÖ-Landesparteichef und LH-Vize Manfred Haimbuchner zieht positive Schlüsse: „Das gute Ergebnis von 2009 mit einem Plus von sechs Mandaten konnte erneut erfolgreich gehalten werden!“

Mario Zeko
Mario Zeko

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
EL-Wunder vollbracht
Fehlender Videobeweis „rettet“ Eintracht Frankfurt
Fußball International
„Überzeugende Beweise“
Kletterlegende Lama bei Lawinendrama gestorben
Tirol
True-Wireless-Ohrhörer
Samsung Galaxy Buds: Kleine Stöpsel, aber oho?
Elektronik
„Wir haben zu“
Karfreitag: Ein Arbeitstag wie (fast) jeder andere
Oberösterreich
Neuhold im Gespräch
Cup-Finale im Viola Park: Alle Varianten möglich
Video Fußball
CL-Platz in Gefahr?
Sensatios-Halbfinale lässt Salzburg zittern
Fußball International
EL-Krimi gegen Benfica
Hütters Eintracht schafft das Wunder von Frankfurt
Fußball International
Kein Auftritt in Wien
Eishockey-Superstar Crosby sagt für WM ab!
Eishockey

Newsletter