Mi, 20. März 2019
14.03.2019 11:19

Große Überraschung

Verrückt! Schmidi will die 200 km/h-Marke knacken

Nein, es ist kein verfrühter April-Scherz! Nicole Schmidhofer, frischgebackene Siegerin des Abfahrtsweltcups, schlüpft nächste Woche bei der Speedski-WM im französischen Vars in einen knallenge Latexanzug um auf Rekordjagd zu gehen. „Mein persönliches Ziel ist es, die 200 km/h-Marke zu überschreiten“, sagt die Super-G-Weltmeisterin von 2017 über ihre „Mission 200“

Am Mittwoch feierte Nici Schmidhofer einen historischen Erfolg. Als erste Österreicherin seit Renate Götschl 2007 holte die Steirerin den Sieg im Abfahrtsweltcup. Doch das Energiebündel aus dem Lachtal hat noch lange nicht genug. Anstatt ihren wohlverdienten Urlaub anzutreten, wagt sich „Schmidi“ auf neues, noch schnelleres Terrain. Im französischen Vars wird die 1,58 Meter große Speedspezialistin die Abfahrtsskier gegen die 2,38 Meter langen Speedskier tauschen und bei der Weltmeisterschaft an den Start gehen.

„Das Thema Speed ist für mich natürlich nichts Neues und spielt in meiner Sportart ja eine sehr große Rolle. Nur geht es in der Abfahrt und im Super-G um eine Kombination aus Geschwindigkeit und Technik. Beim Speedski hingegen geht es rein um Geschwindigkeit und dabei ans Limit zu gehen. Mich dabei an die Grenzen zu bewegen, macht für mich bei diesem Vorhaben den Reiz aus. Ich bin sehr gespannt, was in Vars auf mich zukommen wird, nachdem es doch komplettes Neuland für mich ist. Mein persönliches Ziel bei der Speedski-WM ist es, die 200 km/h zu überschreiten“, so die frisch gebackene Weltcupsiegerin.

Ab Montag wird sich Schmidhofer in Andorra auf ihre großes Abenteuer vorbereiten. Damit der Traum von der Fahrt mit 200 Sachen erfüllt, bekommt Nici, die am Freitag ihren 30. Geburtstag feiert, prominente Unterstützung. Manuel Kramer, aktuell Österreichs schnellster Mann auf Skier, wird der Steirerin mit Tipps und Tricks zur Seite stehen. Der Flachauer, der 2009 Juniorenweltmeister im Super-G war, kennt Schmidhofer seit vielen Jahren. „Ich traue ihr auf jeden Fall zu, dass sie ihr Ziel erreicht“, erklärte Kramer. Auch Christoph Prüller, ÖSV-Speedski-Referatsleiter Christoph Prüller ist optimistisch: „Wenn Nici die 200 Stundenkilometer-Schallmauer auf Skiern knackt, wäre sie die erste Österreicherin, die das schafft. Auch wenn uns nicht viel Zeit bleibt, sind wir sehr zuversichtlich, unser Ziel zu erreichen!“

Nach den Tests in Andorra reist Schmidhofer am Mittwoch nach Vars, wo ab Donnerstag auf der 1,2 Kilometer langen Strecke (Höhenunterschied: 435 Meter) erstmals trainiert wird. 

Schmidhofers „Mission 200“ war übrigens ein strenggehütetes Geheimnis. Selbst ihre Teamkolleginnen erfuhren erst heute vom ehrgeizigen Plan, die 200 km/h-Schallmauer durchbrechen zu wollen.

Peter Weihs
Peter Weihs

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
„Lewa“, Milik, Piatek
Polens Tormaschinen laufen auf Hochtouren
Fußball International
Und das am Geburtstag
Nationalspieler verpasst Flugzeug und EM-Quali
Fußball International
Marko Arnautovic:
„Ich weiß nicht, ob mich die Trainer hier wollen“
Fußball International
Vor Duell mit Polen
ÖFB-Team seit 13 EM-Quali-Spielen ungeschlagen!
Fußball International
Für 80 Millionen Euro
Wird ER der neue Arjen Robben bei Bayern München?
Fußball International
Fußballer des Jahres
Arnautovic selbstbewusst: „Es gibt keine Krise!“
Fußball International
Vor dem CAS
Financial Fairplay: PSG „gewinnt“ gegen UEFA!
Fußball International

Newsletter