13.03.2019 18:44 |

34-Jähriger in Haft

Villacher drohte seine ganze Familie umzubringen

Von ihrem Noch-Ehemann wurde eine Villacherin (31) Mittwochfrüh vor der Volksschule des gemeinsamen Sohnes (11) attackiert. Nachdem sie das Kind abgeliefert hatte, ging der 34-Jährige auf die Frau los und schlug ihr durch das Autofenster ins Gesicht. Er soll zudem bereits mehrmals gedroht haben, die gesamte Familie umzubringen.

Am Mittwoch um 7.30 Uhr wurde die Polizei vor eine Volksschule in Villach gerufen, da dort eine Körperverletzung stattgefunden haben soll. Einer 31-jährigen Villacherin wurde dort von ihrem in Scheidung befindlichen 34-jährigen Mann, nachdem sie den gemeinsamen elfjährigen Sohn in die Schule gebracht hatte, aufgelauert und durchs Autofenster ins Gesicht geschlagen. Sie wurde dadurch unbestimmten Grades verletzt und ließ sich im LKH Villach behandeln“, heißt es seitens der Polizei.

Bei der Einvernahme der Frau stellte sich heraus, dass sie von ihrem Noch-Ehemann seit dem Auszug aus dem Haus Ende Dezember 2018 regelmäßig mit dem Umbringen bedroht wurde. Ein Polizist: „Auch am Dienstagabend tauchte der Mann beim Haus der Familie des Opfers - wo sie derzeit mit ihrem Sohn wohnt - auf und drohte, dass er die ganze Familie umbringen werde.“

Betretungsverbot und Festnahme
Der 34-jährige wurde zur Einvernahme telefonisch zur Polizeiinspektion beordert. Gegen ihn wurden eine Wegweisung und ein Betretungsverbot für das gemeinsame Haus, das Haus der Familie der Frau und für die Volksschule ausgesprochen. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Klagenfurt ordnete diese die Festnahme und Einlieferung in die Justizanstalt Klagenfurt an.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter