Mi, 20. März 2019
13.03.2019 12:45

Feministisches Märchen

Britney Spears bekommt ihr eigenes Musical

Britney Spears schwimmt auch weiterhin auf der Erfolgswelle. Nach ihrer beliebten Las Vegas Show und einer Welttournee wird der Popsängerin nun ein eigenes Musicalstück gewidmet. 

Die Show „Once Upon a One More Time“ werde ab dem 29. Oktober zunächst in Chicago laufen, soll aber später an den Broadway kommen, teilte die 37-Jährige am Dienstag mit. Das Stück, eine Art feministisches Märchen, setzt sich aus Spears‘ Hits zusammen. Schon der Titel spielt auf ihr Debütalbum „Baby One More Time“ an.

Ein wahrgewordener Traum
„Ich freue mich so sehr, ein Musical mit meinen Songs zu haben - insbesondere eines, das in einer magischen Welt spielt, mit Charakteren, mit denen ich aufwuchs und die ich liebe“, erklärte die Sängerin und fügte hinzu: „Für mich wird ein Traum wahr.“

Skandale 
Britney Spears war von 2000 bis 2005 die bestbezahlte Sängerin der Welt. Danach häuften sich bei ihr berufliche und private Rückschläge, inzwischen hat sie sich davon jedoch erholt und ihre Karriere wieder in Gang gesetzt.

Viele bekannte Märchenprinzessinnen
Laut Spears‘ Internetseite geht es in dem Musical um berühmte Märchenprinzessinnen wie Schneewittchen und Aschenputtel und ihren Buchclub, der eines Tages von einer „schurkischen Fee-Stiefmutter“ heimgesucht wird, die ihnen den Klassiker „Der Weiblichkeitswahn“ der US-Feministin Betty Friedan „in ihre geschnürte Schöße fallen lässt“.

Das Buch beschert ihnen „königliche Offenbarungen“, heißt es in der Ankündigung weiter. Ihre Vorstellung von „sie lebten glücklich miteinander bis ans Ende ihrer Tage“ werde durch den feministischen Blick erschüttert: „Sollte es im Leben tatsächlich mehr geben als von Vögeln gemachte Roben und den Kuss des Geliebten?“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
„Verhetzende Aussagen“
Islamische Glaubensgemeinschaft zeigt Strache an
Österreich
„Einfach an der Zeit“
Otto Flum: Aus als ÖRV-Boss nach über 23 Jahren
Sport-Mix
Offene Worte
ÖFB-Star Alaba mit Kritik am Bayern-Nachwuchs
Fußball International
Baumspenden erbeten!
Pflanzen wir einen neuen Regenwald!
Österreich
„Unter Beobachtung“
30 weitere IS-Terroristen aus Österreich in Syrien
Österreich
Islamisten, Neonazis
Katia Wagner: Terror - was dürfen die Medien?
Österreich
„Bewusstseinstrübung“?
Mariazellerbahn entgleist: Zugführer vor Gericht
Niederösterreich
Real-Star sauer
„Hässlich!“ Navas schießt gegen Ex-Trainer Solari
Fußball International

Newsletter