10.03.2019 22:58 |

Ausgezählt

Das sind die End-Ergebnisse aus dem Pongau

Im Pongau holte heute die ÖVP in 15 Gemeinden die absolute Mehrheit bei den Gemeindevertretungswahlen. Die SPÖ gewann in Schwarzach und Bischofshofen die absolute Mehrheit. Die Zweidrittelmehrheit konnte die ÖVP in Pfarrwerfen, Eben, Altenmarkt, Flachau und Hüttschlag erringen, die SPÖ in Schwarzach.In 18 von 25 Gemeinden wurde ein ÖVP-Bürgermeister gewählt, in Schwarzach, Bischofsofen und Filzmoos gewann der SPÖ-Bürgermeisterkandidat, in Radstadt gewann Christian Pewny als einziger antretender Kandidat für die FPÖ und in Untertauern wurde Johann Habersatter mit seiner Liste zum Bürgermeister gewählt. In St. Johann und Bad Hofgastein wird am 24. März eine Stichwahl folgen.

Insgesamt waren im Pongau 63.544 Bürgerinnen und Bürger wahlberechtigt. 45.124 davon haben von diesem Recht Gebrauch gemacht, dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 71 Prozent. In Forstau lag die Wahlbeteiligung bei 93,8 Prozent, der höchste Wert in diesem Bezirk, am geringsten war sie in Altenmarkt (60,1 Prozent). In Mühlbach am Hochkönig wählten 8,5 Prozent ungültig, der höchste Wert im Bezirk, in St. Martin am Tennengebirge waren es am wenigsten mit 1,2 Prozent.

Zu den Ergebnissen im Detail:

Goldegg
Goldegg im Pongau darf durchaus als Politikerschmiede gelten, so ist der Ort etwa Heimat von Landes-Vize Christian Stöckl (ÖVP), Neos-Landeschef Sepp Schellhorn, dem früheren Team-Stronach-Landesrat Hans Mayr und von Ex-Grünen-Landeschef Cyriak Schwaighofer. Und auch am Sonntag wartete Goldegg mit einer Besonderheit auf: Es traten gleich zwei „schwarze“ Bewerber um das Amt des Bürgermeisters an. Der 2013 für die ÖVP zum Bürgermeister gewählte Johann Fleißner war von der Volkspartei nicht mehr nominiert worden und ging nun für die grünnahe Bürgerinitiative (BIG) ins Rennen. Er konnte sich am Sonntag im ersten Wahlgang mit 35,4 Prozent aber nicht gegen Hannes Rainer (58,2 Prozent) durchsetzen, der von der Volkspartei als Kandidat für die Direktwahl festgelegt wurde. In der Gemeindevertretung legte die ÖVP leicht auf 50,4 Prozent zu (plus 2,4 Prozentpunkte). Die grüne Bürgerinitiative Goldegg (BIG) dürfte jedoch von Ex-Bürgermeister Fleißner profitiert haben und ist mit einem Plus von 9,3 Prozentpunkten auf 26,4 Prozent nunmehr zweitstärkste Kraft in der Gemeinde. Die SPÖ verlor 9,7 Prozentpunkte (nun 11,7) Prozent, die FPÖ 2,0 Prozentpunkte (nun 11,6 Prozent).

Untertauern
In Untertauern hat der im Sommer 2018 aus der SPÖ ausgetretene Bürgermeister Johann Habersatter die Wahl zum Ortschef auch ohne Rückendeckung der Partei klar für sich entschieden. Er setzte sich mit 67,7 Prozent der Stimmen gegen seinen Konkurrenten Peter Kernstock vom Gemeinsamen Forum Untertauern Obertauern (GFUO) durch. Weder SPÖ noch ÖVP hatten einen eigenen Kandidaten aufgestellt.
Die Volkspartei konnte jedoch in der Gemeindevertretungswahl wir vor fünf Jahren erneut die meisten Stimmen erzielen und kam auf 39,9 Prozent. Die „Liste Habersatter“ des neuen wie alten Bürgermeisters kam auf 26,2 Prozent. Der Gast- und Landwirt war im Vorjahr aus der SPÖ ausgetreten, weil die Partei seiner Meinung nach zu wenig Gespür für die Wirtschaft habe.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen