05.03.2019 10:43 |

Unter Tier gerutscht

Elefant zerquetscht Pfleger nach Peitschenhieb

In Indien ist ein Tierpfleger von einem Elefanten getötet worden, nachdem er ihn mit einer Peitsche dazu bringen wollte, sich hinzulegen. Als das Tier auf nassem Untergrund ausrutschte, geriet der Wärter unter den Dickhäuter und wurde zerquetscht. Eine Überwachungskamera filmte den schrecklichen Vorfall.

In den Aufnahmen ist zu sehen, wie der Elefantenpfleger Arun Panikkar versucht, das Tier zu waschen. Als der Elefant zögert und sich nicht hinlegen will, greift der Mann zur Peitsche und schlägt auf das ruhige Tier ein. Durch die Wucht des Schlages dürfte Panikkar auf dem nassen Boden ausgerutscht und zu Boden gefallen sein, berichten indische Medien. Genau im selben Moment beschließt der Elefant jedoch, der Aufforderung zu folgen und sich hinzulegen. Dabei setzt sich das tonnenschwere Tier sich genau auf den Schädel des Pflegers, der dadurch zerquetscht wird.

Ein anderer Tierwärter bemerkte den Vorfall und versuchte noch, den Elefanten zum Aufstehen zu bringen - doch für den 40-jährigen Panikkar kam jede Hilfe zu spät. Er wurde im Krankenhaus für tot erklärt.

Immer wieder Todesfälle
Verletzungen oder sogar Todesfälle von Tierpflegern durch Elefanten sind in Indien nicht unüblich. Vor allem die Arbeit mit misshandelten Elefanten kann gefährlich werden, da sie jederzeit aufbegehren können. Auch in Wien machte ein Elefant im Jahr 2005 traurige Schlagzeilen, als er seinen Pfleger erdrückte.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Zwei Wochen nach Aus
Oranje-Star Sneijder genießt die Fußball-Pension
Fußball International
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich
Gespräche stocken
10 Mille: „Bankdrücker“ Götze für BVB zu teuer?
Fußball International

Newsletter