02.03.2019 11:51 |

Drama in Nürnberg

Mutter und vier Kinder sterben in Flammenhölle

Schreckliches Drama in Nürnberg: Bei einem Brand in einem Wohnhaus sind am frühen Samstagmorgen vier Kinder und eine Frau ums Leben gekommen. „Ein Säugling starb im Krankenhaus. Drei Kinder im Alter von vier, fünf und sieben Jahren starben am Brandort“, sagte eine Polizeisprecherin Samstag früh. Auch die 34-jährige Mutter der Kinder überlebte das Feuer nicht.

Vier weitere Erwachsene, die sich noch selbstständig aus dem Gebäude retten konnten, kamen mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus. Es bestehe aber nach derzeitigem Stand keine Lebensgefahr, sagte die Sprecherin. Laut Informationen der „Bild“ soll es sich bei den neun Personen um eine Familie handeln. 

Ermittlungen zur Ursache laufen
Das Feuer in dem Haus, das in einem Industriegebiet im Nürnberger Stadtteil Sandreuth liegt, war nach Angaben der Polizei am frühen Samstagmorgen ausgebrochen. Die Brandursache blieb zunächst unklar. „Wir haben derzeit keine Hinweise auf Brandstiftung, ermitteln aber in alle Richtungen“, sagte die Polizeisprecherin. Die Rettungskräfte waren mehrere Stunden lang mit einem Großaufgebot im Einsatz.

Jede Hilfe kam zu spät
Der Notruf war nach Angaben der Feuerwehr gegen 3 Uhr eingegangen. Beim Eintreffen habe das halbe Erdgeschoß bereits lichterloh gebrannt, aus dem Rest des Hauses drang demnach dichter Rauch. Im Obergeschoß fanden die Einsatzkräfte schließlich die Mutter und die vier Kinder. Alle Versuche, diese zu reanimieren, seien aber gescheitert, hieß es in einer Mitteilung der Feuerwehr.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
So gut war noch keiner
1. Rekord für Bullen-Coach Marsch: „Ein Wahnsinn“
Fußball National
Eindringling adoptiert
Giftiger Skorpion in Küche erschreckte Familie
Oberösterreich
Gespräche stocken
10 Mille: „Bankdrücker“ Götze für BVB zu teuer?
Fußball International
Pfotenhilfe auf Rädern
„Bello“ darf bleiben!
Gesund & Fit
Paradies der Maori
Neuseeland: Am anderen Ende der Welt
Reisen & Urlaub

Newsletter