Do, 21. März 2019
22.02.2019 08:09

Medaillenjagd

Kombi: Lufthoheit kann heute Gold wert sein

Medaillenjagd Seit Olympia 2010 ist bei Großereignissen auf die heimischen Kombinierer Verlass. Heute will das Quartett Seidl, Rehrl, Klapfer und Gruber das erste Edelmetall für Österreich holen. Um 10.30 Uhr beginnt das Springen auf der Bergisel-Schanze, der Langlauf-Einzelbewerb über 10 Kilometer startet um 16.15 Uhr.

„Ein Mega-Erlebnis“, zeigte sich Kombi-Hoffnung Mario Seidl nach einem Rundflug in einem Black-Hawk-Hubschrauber des Bundesheeres über die Wettkampf-Stätten schwer begeistert.

Der 26-jährige Salzburger benötigt freilich keine Flughilfen. Der Nordic-Triple-Sieger teilt sich mit seinem Zimmerkollegen Franz-Josef „FJ“ Rehrl die Lufthoheit am Bergisel. Im gestrigen Abschlusstraining gewann „FJ“ den ersten Durchgang, Mario war im zweiten Sprung die Nummer eins: „Wir wissen, dass wir weit springen können. Das macht es einfach.“

Perfekter Sprung nötig
Diese Lufthoheit kann heute Gold im Großschanzenbewerb wert sein. „Die Österreicher dominieren hier sehr und drücken den Anlauf. Man muss einen perfekten Sprung machen“, stöhnte der deutsche Trainer Hermann Weinbuch. Auch der norwegische Topfavorit Jarl Riiber kam mit den Tücken der Olympiaschanze nicht zurecht, der zehnfache Saisonsieger legt den Grundstein für seine Erfolge gewöhnlich im Springen.

Nach zwei Team-Medaillen gibt es für Mario Seidl auf der Jagd nach dem ersten Edelmetall im Einzel nur ein Fragezeichen in Bezug auf die Langlauf-Form: „Man wird sehen, ob ich nach der Erkältung meinem Körper schon hundert Prozent abverlangen kann.“

WM-Debütant Rehrl fühlt sich in der Form seines Lebens. Ein Absturz wie bei Olympia 2018, als der Schanzenkönig als Sprungsieger auf Rang 13 zurückfiel, sollte nicht mehr passieren: „Ich bin im Laufen nicht nur stärker geworden, mit zwei Siegen habe ich auch mehr Selbstvertrauen.“

Das ÖSV-Team hat noch zwei Trümpfe, um auch beim achten Großereignis in Folge eine Medaille zu holen. Ex-Weltmeister Bernie Gruber („Im Springen ist der Knoten geplatzt“) und Olympia-Held Lukas Klapfer („Der Bergisel kommt mir entgegen“) sind heiße Tipps.

Norbert Niederacher, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter