So, 24. März 2019
21.02.2019 17:29

Starkes WM-Training

Kraft zeigt groß auf - ÖSV-Aufgebot steht fest!

Titelverteidiger Stefan Kraft geht nach starkem Training am Donnerstag voller Selbstvertrauen in den Großschanzen-Bewerb der Heim-WM in Innsbruck. Neben dem 25-Jährigen dürfen dank dessen Gold von Lahti 2017 am Samstag (14.30 Uhr) noch vier Landsleute antreten. Die ÖSV-Teamführung nominierte Philipp Aschenwald, Manuel Fettner, Michael Hayböck und Daniel Huber.

WM-Debütant Jan Hörl muss daher im ersten Springer-Bewerb zusehen. Der 20-jährige Salzburger war nicht über 115 und 116 m hinausgekommen. „Die zwei Sprünge waren okay, aber okay ist zu wenig“, meinte Hörl, der aber danach noch auf einen Platz im Aufgebot gehofft hatte. Doch für Cheftrainer Andreas Felder war die Entscheidung klar. „Manuel Fettner und Jan Hörl waren von den Platzierungen ziemlich gleichauf, aber Manuel war mit einem Sprung mit 121 m (danach 114,5, Anm.) recht knapp an den Weitesten dran.“

Freude bei Felder
Felder freute sich über die insgesamt recht guten Leistungen seiner Springer, die das erste Training am Mittwoch noch ausgelassen hatten. „Das ist doch immer ein gewisses Risiko. Aber jetzt haben sie gesehen, dass sie gut dabei sind, das müsste passen“, sagte der 56-Jährige.

Kraft mit gutem Gefühl
Mehr als nur gut dabei war der dreifache Saisonsieger Kraft. „Das war echt cool“, strahlte der Salzburger nach seinen Sprüngen auf 121,5 und 130,5 m. „Ich habe schon beim ersten Sprung ein gutes Gefühl gehabt, der zweite war noch einmal lockerer, da war richtig gute Energie drinnen. Ich bin mega-happy, wie das heute losgegangen ist“, sagte Kraft.

In Abwesenheit der Polen um Olympiasieger Kamil Stoch und des Slowenen Timi Zajc war Kraft beim zweiten Sprung Zweiter hinter Weltcup-Spitzenreiter Ryoyu Kobayashi aus Japan, der nach 120 auf die Höchstweite von 132 m kam.

Der Weg zur WM mit einem Tag mehr zuhause habe gut gepasst, sagte Kraft. „Ich glaube, wir haben alles richtig gemacht, denn wir kennen die Schanze. Das hat man heute gesehen, dass alle gut zurechtgekommen sind. Ich glaube, das war für die nächsten Tage sehr wichtig, noch zwei Tage zuhause gewesen zu sein. Das ist für uns ein Vorteil, denn die anderen Teams sind gleich von Willingen hergeflogen.“

Hayböck: „Es läuft einmal nicht schlecht“
Hayböck war im ersten Durchgang mit 126,5 m der Beste und landete danach bei 122 m (6.). „Ich bin frei drauflos gesprungen, habe auf das vertraut, was ich mir in den letzten Wochen erarbeitet habe, dass es stabiler geworden ist. Es war nur Training, aber ich bin sehr glücklich darüber“, sagte der Oberösterreicher. „Es läuft einmal nicht schlecht.“

Philipp Aschenwald kam einen Tag nach der bestandenen Englisch-Matura auf 126 (2.) und 122,5 m (5.). „Ich hatte zwei lässige Sprünge“, freute sich der Lokalmatador.

Wellinger statt Leyhe bei Deutschen
Bei den Deutschen, die in Markus Eisenbichler und Karl Geiger die besten Springer hatten, bekam Vize-Weltmeister Andreas Wellinger trotz schlechterer Saisonergebnisse den Vorzug vor dem Tournee-Dritten Stephan Leyhe. „Andreas weiß, wie man Medaillen gewinnt“, begründete DSV-Cheftrainer Werner Schuster.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Spielplan
22.03.
23.03.
24.03.
29.03.
30.03.
Österreich - Regionalliga West
TSV St. Johann
15.00
SK Bischofshofen
Österreich - Bundesliga
SCR Altach
17.00
SV Mattersburg
TSV Hartberg
17.00
Wacker Innsbruck
SK Rapid Wien
17.00
Admira Wacker
Österreich - 2. Liga
SV Ried
18.30
SKU Ertl Glas Amstetten
SC Austria Lustenau
18.30
Floridsdorfer AC
Kapfenberger SV 1919
18.30
FC Liefering
BW Linz
18.30
WSG Wattens
SC Wiener Neustadt
18.30
FC Wacker Innsbruck II
SV Lafnitz
18.30
Young Violets FK Austria Wien
SK Vorwärts Steyr
18.30
SV Horn
Österreich - Regionalliga Ost
FC Stadlau
14.00
FC Mauerwerk
Österreich - Regionalliga West
SVG Reichenau
14.00
SV Wals-Grünau
FC Anif
15.00
SV Seekirchen
FC Dornbirn 1913
16.00
FC Kitzbühel
SV Grödig
16.00
FC Langenegg
Deutschland - Bundesliga
Borussia Dortmund
15.30
VfL Wolfsburg
Werder Bremen
15.30
1. FSV Mainz 05
SC Freiburg
15.30
Bayern München
Fortuna Düsseldorf
15.30
Borussia M'gladbach
1. FC Nürnberg
15.30
FC Augsburg
RB Leipzig
18.30
Hertha BSC
England - Premier League
FC Fulham
13.30
Manchester City
FC Brighton & Hove Albion
16.00
Southampton FC
FC Burnley
16.00
Wolverhampton Wanderers
Crystal Palace
16.00
Huddersfield Town
Leicester City
16.00
AFC Bournemouth
Manchester United
16.00
FC Watford
West Ham United
18.30
FC Everton
Spanien - LaLiga
FC Getafe
13.00
CD Leganes
FC Barcelona
16.15
Espanyol Barcelona
Celta de Vigo
18.30
FC Villarreal
Deportivo Alaves Sad
20.45
Atletico Madrid
Italien - Serie A
Udinese Calcio
15.00
FC Genua
Juventus Turin
18.00
FC Empoli
Sampdoria Genua
20.30
AC Mailand
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
17.00
SCO Angers
Portugal - Primeira Liga
Sporting Braga
16.30
FC Porto
GD Chaves
19.00
Sporting CP
CD Santa Clara
20.30
Vitoria Guimaraes
Benfica Lissabon
21.30
CD Tondela
Niederlande - Eredivisie
Willem II Tilburg
18.30
Fortuna Sittard
ADO Den Haag
18.30
Vitesse Arnhem
De Graafschap
19.45
Heracles Almelo
SC Heerenveen
20.45
SBV Excelsior
AZ Alkmar
20.45
FC Groningen
Belgien - First Division A
KV Kortrijk
18.00
Royal Mouscron
KV Oostende
20.00
AS Eupen
Union Saint-Gilloise
20.00
Cercle Brügge
SV Zulte Waregem
20.00
Waasland-Beveren
KRC Genk
20.30
RSC Anderlecht
Griechenland - Super League
Apo Levadeiakos FC
16.15
PAS Giannina FC
Lamia
18.00
Panionios Athen
AE Larissa FC
18.30
Asteras Tripolis
Russland - Premier League
FK Jenisej Krasnojarsk
09.30
FC Rubin Kazan
FC Dinamo Moskau
12.00
FC Lokomotiv Moskau
Republican FC Akhmat Grozny
14.30
FC Spartak Moskau
FK Rostow
17.00
FC Ural Jekaterinburg

Newsletter