17.02.2019 08:27 |

Lücke in Dublin-System

Jeder dritte Abgeschobene kommt wieder zurück

Jeder dritte Abgeschobene reist offenbar wieder nach Deutschland ein. Das zumindest legen Schätzungen von Mitarbeitern der dortigen Ausländerbehörden nahe. Bei den sogenannten Dublin-Abschiebungen, also in jene Länder, in denen die Asylwerber zuerst registriert wurden, ist die Rückkehrquote demnach besonders hoch.

Abgeschobene Migranten kämen „in großem Umfang“ wieder zurück nach Deutschland, schreibt die „Welt am Sonntag“. Von einer mit der Angelegenheit vertrauten Person im süddeutschen Baden-Württemberg erfuhr das Blatt demnach, dass dort wohl „zwischen einem Drittel und der Hälfte der Abgeschobenen wieder einreisen“. Dies ergebe sich „aus den Erfahrungs- und Schätzwerten unserer Praktiker in den Ausländerbehörden“, wird die anonyme Quelle zitiert. Beim zuständigen Innenministerium heißt es dazu indes, dass aufgrund fehlender Statistiken genaue Angaben unmöglich seien.

Rückkehrquote von 30 bis 40 Prozent bei Dublin-Abschiebungen
Aus der Behörde eines - nicht näher genannten - ostdeutschen Bundeslandes hieß es gegenüber der Zeitung, dass man mangels Statistiken auf die Befragung der Praktiker in den Ausländerbehörden angewiesen sei. Das vorläufige Ergebnis einer solchen Umfrage habe ergeben, „dass wohl ungefähr auf fünf bis zehn Prozent der Abschiebungen in die Herkunftsländer später eine Wiedereinreise folge. Bei den Dublin-Abschiebungen liege diese ungefähre Rückkehrquote wohl zwischen 30 und 40 Prozent“, schreibt die „Welt am Sonntag“.

Eine „Größenordnung von um die 30 Prozent“ hält auch ein langjähriges Mitglied der Bund-Länder-Arbeitsgruppe Rückführung für wahrscheinlich. Bei Abschiebungen innerhalb Europas liege sie höher, bei Rückführungen in nicht-europäische Herkunftsstaaten niedriger.

„Schätzungen nicht unplausibel“
Von der Zeitung dazu befragt, hieß es aus dem Bundesinnenministerium: „Weil es bisher keine Statistiken zum Umfang der Wiedereinreise von Abgeschobenen gibt, sind dazu leider keine belastbaren Angaben möglich. Schätzungen aus Landesbehörden, dass bei ungefähr jeder dritten Rücküberstellung innerhalb Europas eine Wiedereinreise erfolgt, sind aus unserer Sicht nicht unplausibel. Bei Abschiebungen in Herkunftsländer außerhalb Europas dürfte aber die Wiedereinreisequote deutlich niedriger liegen.“

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.