05.02.2019 09:00 |

Braut zeigt Haut

„Naked Wedding Dresses“ sind Hochzeitstrend 2019

Die Tage, in der eine Braut sich demütig köperbedeckt in unschuldigem Weiß vor den Traualtar begibt, sind vorbei. Total angesagt sind 2019 Kleider, die die Illusion erzeugen, die Braut wäre nackt und nur mit Blüten bedeckt.

Viele Brautmodenlabels haben in den letzten Jahren und besonders für dieses Jahr Brautmode vorgestellt, bei denen „weniger ist mehr“ im Vordergrund steht. Wie eine zweite Haut überziehen sie die Braut mit zarten Blütenmustern oder Ranken und erzeugen die Illusion einer elfengleichen Nacktheit. 

Entblößt wird nichts
Die Beine oder der Rücken der Bräute werden so ins richtige Licht gerückt. Dabei wird freilich nichts dem Zufall überlassen, denn entblößt wird bei den exakt gearbeitenden Designs nichts. Die Muster sind zumeist in hautfarbene Stoffe eingewebt oder zieren zarteste Transparentstoffe an den richtigen Stellen. 

Für angehende Bräute, denen der Look gefällt, bedeutet dies freilich vor allem eines: Ein exaktes Fitting. Das heißt, bei den Anproben sollte nicht nur darauf geachtet werden, ob irgendwo etwas kneift oder zu weit ist, sondern auch der Sitz der der „Verdeckungen“ rund herum müssen überprüft werden. 

Transparente Details
Wem der Ganzkörperlook zu gewagt ist, der kann auf transparente Details setzen und zum Beispiel ein Kleid wählen, bei dem nur das Oberteil wirkt, als wäre man hüllenlos und nur zart bemalt. Auch ein Umhang, Jäckchen oder der Brautschleier können so eingesetzt werden, dass das Kleid züchtiger wirkt. 

Das beliebteste Nackthochzeitskleid weltweit ist übrigens das Alexandra-Kleid des australischen Labels Grace Loves Lace, das mit einem hautfarbenen Unterkleid die Illusion der Nacktheit unter ausgeschnittener Spitze vermittelt.

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter