Mo, 27. Mai 2019
18.01.2019 20:50

Schauplatz Vietnam?

Zweiter Trump-Kim-Gipfel soll Ende Februar steigen

US-Präsident Donald Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim Jong Un wollen Ende Februar zu einem zweiten Gipfeltreffen zusammenkommen. Dies teilte Trumps Sprecherin Sarah Sanders am Freitag nach einem Treffen zwischen dem Präsidenten und Nordkoreas Unterhändler Kim Yong Chol im Weißen Haus mit. Der Ort solle später bekannt gegeben werden, als möglicher Schauplatz gilt Vietnam.

Trump hatte Kim Yong Chol am Freitag im Weißen Haus in Washington empfangen. Über den konkreten Inhalt des rund eineinhalbstündigen Gesprächs wurde zunächst nichts bekannt. US-Außenminister Mike Pompeo habe den Unterhändler und die nordkoreanische Delegation danach zum Mittagessen eingeladen, teilte das US-Außenministerium mit.

Keine konkreten Schritte nach erstem Gipfel
Trump und Kim hatten sich im Juni 2018 bei einem historischen Gipfel in Singapur erstmals getroffen. Dort betonte der nordkoreanische Machthaber seine Bereitschaft zur „kompletten Denuklearisierung“. Doch konkrete Zusagen, bis wann Nordkorea sein Atomwaffenarsenal abrüsten will und wie die Gegenleistungen der USA aussehen könnten, blieben bisher aus.

Das isolierte stalinistische Land fordert eine Lockerung der internationalen Sanktionen. Aber Trump hat deutlich gemacht, dass er vorerst an der Politik des maximalen Drucks auf Nordkorea festhalten will. Zuletzt waren kaum Fortschritte bei den Gesprächen bekannt geworden, Kim drohte Anfang Jänner sogar mit einem Ende der Annäherungspolitik.

Kim demonstriert Nähe zum US-Rivalen China
Kim hatte zuletzt seine Nähe zu China demonstriert. In der vergangenen Woche war er in Peking, wo er Gespräche mit Präsident Xi Jinping führte. Es wird angenommen, dass er seine Strategie mit der chinesischen Führung abstimmen wollte. China ist mit Abstand Nordkoreas wichtigster Handelspartner und gilt als Lebensader für das Land.

Video: Kim überrascht mit China-Besuch

Derzeit gibt es auch hochrangige Gespräche in Schweden, an denen unter anderem Nordkoreas Vizeaußenminister Choe Son Hui und der US-Korea-Sonderbeauftragte Stephen Biegun sowie die schwedische Außenministerin Margot Wallström teilnehmen. Schweden nimmt diplomatische Aufgaben für die USA in Nordkorea wahr, da die USA dort keine diplomatische Vertretung unterhalten.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Opferrolle erfolgreich
Expertin: Ibiza-Video wird FPÖ langfristig helfen
Österreich
„Einer von euch“
Emotional! Riberys Tränen-Abschied HIER im Video
Fußball International
150 Jahre Staatsoper
Über 10.000 feierten beim Open-Air-Konzert am Ring
Video Show Adabei-TV
300 Gäste ausgeladen
Mega-Party in US-Villa von Österreicher gestoppt
Österreich

Newsletter