Mo, 27. Mai 2019
17.01.2019 12:52

Auf 1300 Metern Höhe

30 Nonnen in Bergkloster eingeschlossen

In Salzburg ist am Donnerstag ein Rettungsversuch für 30 Nonnen und einen Priester gestartet worden, die auf der Kinderalm in St. Veit im Pongau seit Tagen festsitzen. Das Kloster ist wegen der Schneemassen und umgestürzter Bäume seit Tagen von der Außenwelt abgeschnitten. Die Betroffenen haben aber „genug Lebensmittel und Heizmaterialvorräte“, erklärte Bürgermeister Manfred Brugger.

Mit zwei Schneepflügen, einem Radlader und einer Seilwinde bahnten sich die Einsatzkräfte einen Weg zu dem auf rund 1300 Metern Seehöhe gelegenen Kloster. Die Schneeräumungsarbeiten gestalteten sich schwierig. „Es liegt eineinhalb Meter Schnee auf dem Güterweg“, erklärte der Bürgermeister am Donnerstagvormittag.

Ob die Betroffenen überhaupt ins Tal wollen, werde sich am Nachmittag entscheiden, sagte Brugger. Sie seien seit mehr als zehn Tagen auf der Kinderalm eingeschlossen. Vor einigen Tagen, als es noch stark schneite, hätten sie am Telefon erklärt, dass ihnen die Situation schon zu viel werde, „heute ist das Wetter aber wieder wunderschön“. Im Tal wurde jedenfalls eine Unterkunft vorbereitet. „Wir haben Notbetten organisiert“, so der Bürgermeister. Im Feuerwehrhaus und im Pfarrhof stehe alles bereit.

Strenges, zurückgezogenes Leben
Laut Kathpress handelt es sich um Ordensfrauen der „Schwestern von Bethlehem und der Aufnahme der Jungfrau Maria“. Die Schwestern führten ein strenges, zurückgezogenes Leben. Die meiste Zeit würden sie schweigend in ihren Zellen verbringen, die Mahlzeiten einnehmen und arbeiten.

Auf Einladung des damaligen Salzburger Erzbischofs Karl Berg kamen 1985 sieben Ordensfrauen auf die Kinderalm, wie Kathpress informierte. Sie bezogen die ehemalige Lungenheilstätte für Kinder. Inzwischen wurde der Klosterkomplex massiv ausgebaut. Derzeit gibt es 29 Frauen- und vier Männerklöster des Ordens in 15 Ländern mit mehr als 500 Mitgliedern.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Opferrolle erfolgreich
Expertin: Ibiza-Video wird FPÖ langfristig helfen
Österreich
„Einer von euch“
Emotional! Riberys Tränen-Abschied HIER im Video
Fußball International
150 Jahre Staatsoper
Über 10.000 feierten beim Open-Air-Konzert am Ring
Video Show Adabei-TV
300 Gäste ausgeladen
Mega-Party von Österreicher in US-Villa gestoppt
Österreich

Newsletter