17.01.2019 07:55 |

Mit bis zu 60 km/h

Autofahrer (42) schleift Polizist 100 Meter mit

Widerstand gegen die Staatsgewalt geleistet hat am Mittwoch ein 42-jähriger Autolenker aus dem Kärntner Bezirk Feldkirchen. Als sich ein Polizist mit dem Kopf durch das offene Fenster ins Wageninnere beugte, gab der 42-Jährige Gas. Er schleifte den Polizisten 100 Meter weit mit. Der Lenker war leicht alkoholisiert.

Eigentlich wurde der 42-jährige Autolenker aus dem Bezirk Feldkirchen nur zu einer routinemäßigen Verkehrskontrolle angehalten. Weil der Verdacht auf Alkoholisierung bestand, forderte der Polizist den Mann, der auf der Hochrindl-Landesstraße im Ortsgebiet von Albeck unterwegs war, dann aber noch zu einem Alkotest auf.

Polizist beugt sich ins Auto, Fahrer gibt Gas
Im Zuge dieser Amtshandlung beugte sich der Polizist mit dem Kopf durch das offene Fenster der Fahrzeugtür ins Wageninnere. In diesem Moment gab der Autofahrer Gas und fuhr los. Der Beamte, der sich mit einem Teil des Oberkörpers noch immer im Fahrzeuginneren befand, konnte sich nur mit hoher Kraftanstrengung am Lenkrad und der Fahrertür festhalten.

Autolenker schleift Polizist mit
Rund 100 Meter schleifte der Autofahrer den Beamten über die Fahrbahn - und war dabei mit 50 bis 60 km/h unterwegs! Erst nach mehreren Aufforderungen verringerte der 42-Jährige die Geschwindigkeit. Da gelang es dem Polizisten, den Fahrzeugschlüssel abzuziehen und den Pkw so zum Stillstand zu bringen.

Leicht alkoholisiert
Der Autofahrer versuchte noch zu flüchten, konnte aber vom Polizeibeamten festgehalten werden. Ein Alkotest ergab einen Wert unter 0,5 Promille. Das entspricht einer leichten Alkoholisierung. Der Mann wird auf freiem Fuß angezeigt.

Clara Milena Steiner
Clara Milena Steiner
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter