Do, 17. Jänner 2019

Brad sauer auf Angie

09.01.2019 08:33

Jolie und Pitt: Streit um Kinder geht weiter

Brad Pitt soll stocksauer auf seine Ex-Ehefrau sein. Weil er herausfand, dass Angelina Jolie die Töchter Shiloh (12) und Vivienne (10) in ein Bastelgeschäft einkaufen gehen ließ - alleine, nur in Begleitung eines Bodyguards. Und gerade das soll dem Schauspieler, der seine Kinder auch weiterhin nur eingeschränkt sehen darf, so gar nicht schmecken.

Nach einem jahrelangen Sorgerechtsstreit schätzt Brad Pitt aktuell jede Minute, die er mit seinen Kindern verbringen kann. Umso mehr ärgert sich der Schauspieler gerade darüber, dass Angelina Jolie lieber einen Bodyguard als Babysitter engagiert, als selbst mit ihrem Nachwuchs Zeit zu verbringen. Erst kürzlich schickte die Schauspielerin ihre Töchter Shiloh und Vivienne nämlich mit einem Leibwächter zum Shoppen, berichtet „HollywoodLife“.

Ein Insider verrät dem Magazin jetzt, dass der 55-Jährige wütend sei, dass seine Mädchen mit einem Fremden ihre Zeit in der Öffentlichkeit verbringen: „Brad ist schon enttäuscht genug, dass er nicht genug Zeit bekommt, seine eigenen Kinder mit großzuziehen. Und dann muss er mit ansehen, wie Angelina Nichtfamilienmitglieder anheuert, damit diese mit den Kids Unternehmungen machen. Einen Einspruch dagegen hat er nicht.“ Doch nicht nur das bereitet Pitt angeblich Sorgen. Er mache sich auch Gedanken darüber, dass „Fremde seine Kinder bei der Erziehung beeinflussen könnten.“

Brad darf nicht zu Zaharas Geburtstagsparty
Und auch sonst scheint nach der Einigung im Sorgerechtsstreit noch lange kein Friede zwischen den Noch-Ehepartnern eingekehrt sein. Wie das Magazin weiter berichtet, plane die Jolie aktuell die Party zu Zaharas 14. Geburtstag. Nicht auf der Gästeliste stehe allerdings Zaharas Adoptivvater. „Freunde und Familienmitglieder kommen für eine kleine Party zusammen, die Angie gerade vorbereitet, aber Zahahras Dad muss mit ihr ein anderes Mal feiern“, so der Insider.

Der Grund: „Die Dinge zwischen Angie und Brad sind noch lange nicht stabil genug, sie hat immer noch sehr viel Feindseligkeit in sich und sie streiten sich immer noch über ihre Anwälte. Es wird noch lange dauern, bis die Scheidung finalisiert ist und Angie sich wohl genug fühlt, um ihn bei Familienanlässen und Geburtstagspartys dabei haben kann.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Das Sportstudio
England-Gerücht um Stöger & Wengens Beinahe-Crash
Video Show Sport-Studio
Für akute Hilfe
Regierung kündigt Frauen-Notrufnummer an
Österreich
Transfergerücht
Grillitsch zu Tottenham? „Hoffenheim ist super!“
Fußball International
Raus aus den Federn
Auf geht‘s zur extrem stylischen Pyjamaparty!
Beauty & Pflege

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.