28.12.2018 10:36 |

Skurriler Einsatz

Phobie: Polizei chauffiert Frau um Autobahntunnel

Skurriler Polizeieinsatz in Deutschland: Weil sie Angst vor Tunnels hat, musste eine Frau auf einer Autobahn bei Fulda in Hessen ihren Wagen anhalten. Da die Fahrt auch als Beifahrerin - die Frau war mit ihrem Ehemann im Auto unterwegs - nicht möglich war, rief das verzweifelte Paar die Polizei zu Hilfe. Die alarmierten Beamten brachten die Phobikerin über einen Umweg auf die andere Seite des Tunnels - wo sie dann wieder zu ihrem Gatten ins Auto steigen konnte. Was lustig klingen mag, hat durchaus einen ernsten Hintergrund. So hatte eine Umfrage in Deutschland im Jahr 2012 ergeben: Beinahe jeder zweite Autofahrer hat Angst im Tunnel.

Dass Autofahrer eine regelrechte Phobie vor Fahrten durch Tunnel haben können, haben in Deutschland bereits die Thüringer Autobahnpolizei und Beamte in Nordrhein-Westfalen erlebt. Letztgenannte bezeichneten den Einsatz damals als „ungewöhnlichsten des Jahres 2016“. Nun sahen sich auch die Kollegen in Hessen auf der Autobahn 66 bei Fulda mit einem Fall von Tunnelangst konfrontiert. Sie wurden von einem Ehepaar zu einem kuriosen Einsatz vor einen Autobahntunnel gerufen.

Wie die Polizei in Fulda mitteilte, ereignete sich der ungewöhnliche Vorfall am Donnerstag gegen 16 Uhr. Eine völlig verängstigte Dame meldete sich telefonisch bei den Beamten und teilte ihnen mit, dass sie den Autobahntunnel auf Höhe Neuhof aufgrund einer Tunnelphobie nicht durchqueren könne.

Auch als Beifahrerin ihres Mannes, der ja das Steuer übernehmen hätte können, sei ihr die Fahrt durch den Tunnel nicht möglich, hieß es in der Presseaussendung weiter. Also wurde eine Funkstreife losgeschickt, um dem Ehepaar aus der Bredouille zu helfen. Die Phobikerin wurde dann von den Beamten im Polizeiwagen über eine Alternativroute um den Tunnel herum chauffiert. Auf der anderen Seite des Tunnels ließ sie ihr Ehemann an der nächstmöglichen Auffahrt dann wieder ins Auto steigen.

Fast jeder Zweite hat Tunnelangst
Wer sich jetzt über die Tunnelangst der Dame amüsiert: In unterschiedlicher Ausprägung leiden weit mehr Menschen darunter, als man denken mag. So führte die deutsche Prüforganisation DEKRA im Jahr 2012 eine Umfrage unter 1200 Autofahrern durch. Mehr als ein Drittel der befragten Männer gab an, im Tunnel Angstgefühle zu haben (36 Prozent), unter Frauen war dieser Wert knapp doppelt so hoch (67 Prozent). Steigert sich diese Angst bzw. entwickelt sie sich zu einer Störung, wird im Allgemeinen von Tunnelphobie gesprochen.

Wie Sie mit der Tunnelangst besser umgehen können
Neben Anleitungen zum richtigen Verhalten im Autobahntunnel (siehe Video oben) haben Autofahrerklubs auch Tipps gesammelt, die dabei helfen können, mit der Angstsituation im Tunnel besser umgehen zu können:

  • Den sogenannten Tunnelblick vermeiden: nicht auf den Tunnelausgang, also auf das Licht am Ende des Tunnels, konzentrieren, sondern mit der Aufmerksamkeit im Sichtbereich rund um das Auto bleiben.
  • Im Tunnel die Geschwindigkeit leicht reduzieren, um den allgemeinen Stresspegel zu senken.
  • Ruhig und tief durchatmen, um dem Körper ausreichend Sauerstoff zuzuführen.
  • Sich bewusst machen, dass es im Tunnel Videoüberwachung, Hilfe und auch Notausgänge gibt.
  • Auch beruhigende Musik oder Reden mit dem Beifahrer können dabei helfen, den Stresspegel niedrig zu halten.
Harald Dragan
Harald Dragan
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen