09.12.2018 11:47 |

Touristin verschwunden

Mord in Neuseeland: Polizei findet Frauenleiche

In Neuseeland steht ein Gewaltverbrechen an einer Rucksacktouristin offenbar unmittelbar vor der Aufklärung. Eine Woche nach dem Verschwinden der aus England stammenden Grace Millane (22) hat die Polizei in der Stadt Auckland eine Frauenleiche gefunden, bei der es sich wohl um die junge Frau handelt. „Wir gehen davon aus, dass es sich um Grace handelt“, erklärte Ermittler Scott Beard. Eine offizielle Bestätigung gibt es dafür aber noch nicht - diese soll erst am Montag erfolgen.

Am Samstag hatte die Polizei die Festnahme eines 26-Jährigen bekannt gegeben. Er wird des Mordes an der Backpackerin beschuldigt. Der Verdächtige wurde am Samstag stundenlang verhört, am Montag soll er einem Richter vorgeführt werden.

Grace wurde zuletzt in Begleitung eines Mannes gesehen
Zuvor hatten die neuseeländischen Behörden tagelang nach Millane gesucht. Sie war vor einer Woche verschwunden. Zuletzt wurde sie in einem Hotel im Stadtzentrum von Auckland mit einem Mann gesehen. Allerdings ging die Polizei bereits vor dem Auffinden der Leiche am Sonntag davon aus, dass die Backpackerin nicht mehr am Leben ist.

Am Abend vor ihrem 22. Geburtstag verschwunden
Millane wollte nach ihrem Studienabschluss ein Jahr um die Welt reisen. Mit ihrer Familie war sie während ihrer Reise täglich in Kontakt geblieben - bis zum Abend vor ihrem 22. Geburtstag am vergangenen Wochenende.

Vater bat um Hinweise zum Verbleib seiner Tochter
Ihr Vater, der seine Tochter bei der neuseeländischen Polizei als vermisst gemeldet hatte, traf am Freitag in Neuseeland ein. Bei einer emotionalen Pressekonferenz bat der Immobilien-Millionär um Hinweise zum Verbleib seiner „lebenslustigen, kontaktfreudigen und familienorientierten“ Tochter.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter