19.11.2018 13:30 |

WHO alarmiert

Zahl der Malaria-Fälle weltweit wieder im Steigen

Nach jahrelangen Erfolgen im Kampf gegen die Malaria sind die Infektionszahlen wieder angestiegen. Die Weltgesundheitsorganisation WHO registrierte im Vorjahr schon zum zweiten Mal in Folge mehr Malariafälle. Ohne einen stärkeren Einsatz drohten die Erfolge der vergangenen Jahre zunichte gemacht zu werden, warnte WHO-Chef Tedros Adhanom Ghebreyesus am Montag.

Es sei dringend nötig, die Mittel für den Kampf gegen Malaria aufzustocken. „Die Tatsache, dass alle zwei Minuten ein Kind an dieser vermeidbaren und heilbaren Krankheit stirbt, ist inakzeptabel.“

90 Prozent aller Fälle in Afrika
Die Zahl der registrierten Malaria-Erkrankungen stieg 2017 im Vergleich zum Vorjahr um gut zwei Millionen auf 219 Millionen Fälle an, wie aus dem neuen Welt-Malaria-Bericht der WHO hervorgeht. Gut 90 Prozent aller Malaria-Fälle ereignen sich in Afrika. Mehrere Hunderttausend Menschen sterben jährlich an der Krankheit.

Zahl der Fälle seit 2016 wieder steigend
Von 2010 bis 2015 konnte die WHO jedes Jahr gute Fortschritte im Kampf gegen Malaria melden. Doch seit 2016 steigen die Fallzahlen wieder an, insbesondere in den am meisten betroffenen afrikanischen Ländern wie Nigeria und dem Kongo. Dies sei ein „massiver Weckruf“, erklärte der WHO-Chef. Diese Länder würden künftig gezielter unterstützt.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen