19.11.2018 06:09 |

Trotz Massenprotesten

Paris hält an höherer Steuer für Treibstoffe fest

Trotz Massenprotesten will die Regierung in Paris an der höheren Treibstoffsteuer festhalten. Die Regierung habe „die Wut, das Leid, die Perspektivlosigkeit“ erkannt, ihr Kurs sei aber „gut - und wir werden ihn halten“, sagte Premierminister Edouard Philippe am Sonntagabend im Fernsehsender France 2 zu den Protestaktionen der Bewegung „Gelbe Westen“.

Die Regierung könne ihren Kurs aber „zweifellos sehr viel besser erklären“, fügte Philippe hinzu. Am Samstag waren nach Angaben des Innenministeriums fast 290.000 Menschen auf die Straße gegangen. Landesweit gab es mehr als 2000 Demonstrationen. Am Sonntag setzten sich die Proteste teilweise fort, Medienberichten zufolge demonstrierten an rund 150 Orten rund 40.000 Menschen.

Überschattet wurden die Proteste am Samstag vom Tod einer Demonstrantin. Eine Autofahrerin überfuhr die 63-Jährige an einer Straßenblockade im Departement Savoie im Osten des Landes.

Ein Liter Super kostet in Frankreich zwei Euro
Die Protestbewegung der „Gelben Westen“ richtet sich gegen das Vorhaben der Regierung von Staatschef Emmanuel Macron, die Steuern für Autofahrer im kommenden Jahr weiter zu erhöhen. Geplant ist unter anderem eine Anhebung der Abgaben auf Diesel und Benzin. Ein Liter Super kostet in Frankreich derzeit rund zwei Euro.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter