Mo, 19. November 2018

Gegen Brust geschlagen

06.11.2018 14:49

Ukrainischer Botschafter von Aktivist attackiert

Undiplomatischer Zwischenfall am Montag in Wien-Währing: Der für seine Provokationen bekannte prorussische Aktivist Graham P. tauchte plötzlich vor der ukrainischen Botschaft auf und attackierte den Diplomaten Alexander Scherba. Erst mit heftigen Worten, bis er dem Kontrahenten gegen die Brust schlug.

„Eigentlich begann alles ziemlich harmlos. Er hat vor unserem Zaun seine Kamera aufgebaut und angefangen, sich selbst zu filmen“, schildert Botschafter Alexander Scherba, für den der britische Blogger kein Unbekannter ist. Erst kürzlich hat der prorussische Aktivist Graham P. in München für Aufregung gesorgt. Er stellte ein Video ins Internet, in dem er Flaggen vom Grab der ukrainischen nationalistischen Ikone Stepan Bandera entfernt und ein Schild anbringt, auf dem steht: „Hier ist der ukrainische Nazi Stepan Bandera begraben.“ Diesmal war der ukrainische Botschafter in Wien in sein P.s geraten.

„Ich habe ihn zur Rede gestellt“
„Ich bin dann völlig ruhig aus dem Haus und zu ihm gegangen, stellte ihn zur Rede. Einer musste ihm ja einmal die Meinung sagen - außerdem kann er jetzt nicht weiter herumerzählen, dass ich mich vor ihm verstecke“, so Alexander Scherba.

Der Aktivist wirkte überrascht, er hat offenbar nicht mit dem Auftauchen des Botschafters gerechnet. „Erst hat er mich beschimpft und mich unter anderem einen Faschisten genannt - danach hat er mir mehrmals gegen die Brust gestoßen.“ Der ukrainische Botschafter ist davon überzeugt, dass Graham P. ihn provozieren und einen Kampf heraufbeschwören wollte - um dieses Video schließlich im Internet für seinen Propagandafeldzug gegen die Ukraine nutzen zu können. Diesen Gefallen machte ihm der Diplomat allerdings nicht. Auch wenn der Botschafter weiterhin auf der „schwarzen Liste“ des Aktivisten stehen wird ...

Klaus Loibnegger, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
40 Mio. € abgezweigt?
Renault-Chef Ghosn wegen Betrugsverdacht verhaftet
Wirtschaft
Holland holt 0:2 auf
2:2! Deutschland vergeigt sicher geglaubten Sieg
Fußball International
Kritik vom „Beißer“
Luis Suarez knöpft sich Disziplinlos-Dembele vor!
Fußball International
Gemeinsames Ziel 2030
Spanien, Portugal und Marokko wollen WM ausrichten
Fußball International
Pariser unter Druck
Diskriminierung bei PSG? Justiz schaltet sich ein
Fußball International
Oscar Munguia
Honduras-Spieler vor Hotel-Bar hingerichtet
Fußball International
7 Sündenfälle im BVT
Korruption, Sex-Post, Nanny für Kriegsverbrecher
Österreich
Thema in Italien
Schiedsrichter spricht wegen Fluchens Elfmeter aus
Fußball International
Nations League
Fixiert Herzogs Israel in Schottland den Aufstieg?
Fußball International
Bundesliga-Senat
Sturm Graz: Maresic von Liga für 1 Spiel gesperrt
Fußball National
Argentinien empört
Granate vor „Mini-Clasico“ vor Stadion gefunden
Fußball International
Strömender Regen
Kongo: Fußballspiel wird zum Wasserballmatch!
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.