28.10.2018 13:02 |

Fast ertrunken

Polizisten retten Känguru mit Herzdruckmassage

Polizisten haben in der australischen Stadt Melbourne ihr großes Herz für Tiere gezeigt: Ein Känguru drohte nach einem Sprung ins Meer zu ertrinken. Die Beamten ergriffen Wiederbelebungsmaßnahmen und retteten dem Tier damit das Leben.

Als das Känguru am Safety Beach in die unruhige See sprang, wurde die Polizei alarmiert. Das Tier schaffte es nur knapp wieder zurück an den Strand. Zeugen schützten es mit einer Decke gegen die Kälte, bis die Exekutive eintraf.

Doch als die Polizisten sich dem verängstigten Tier näherten, sprang es erneut ins Meer. „Es begann zu schwimmen, aber kam durch Wellengang und Brandung in Schwierigkeiten und tauchte einige Male unter“, teilte die Polizei mit. Zwei Beamte sprangen ins Wasser und brachten das inzwischen bewusstlose Tier an Land.

Dort wurde es mittels einer Herzdruckmassage wiederbelebt. Die Polizisten hätten keine Mund-zu-Mund-Beatmung angewandt, sagte eine Polizeisprecherin.

Das Känguru wurde auf die Polizeiwache gebracht. Polizisten sagten, es sei „guter Stimmung“ und habe angesichts der Mengen an eingeatmetem Salzwasser Glück gehabt, am Leben zu sein.

 krone.at
krone.at
Kommentare
Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Produktvergleiche

Alle Produkte sehen
Newsletter