Mo, 21. Jänner 2019

Drama in Los Angeles

23.10.2018 07:54

Spurs gewinnen Thriller - Pöltl nur Zuschauer

Die San Antonio Spurs haben am Montag in der NBA ein an Spannung kaum zu überbietendes Offensivspektakel bei den Los Angeles Lakers für sich entschieden. Sie gewannen 143:142 nach Verlängerung. Der Wiener Jakob Pöltl erlebte das Spiel im Staples Center nur von der Bank aus.

Die Spurs hatten gleich zu Beginn ein wahres Feuerwerk abgeliefert und nach zwölf Minuten 40:26 geführt. Die Lakers - ohne die nach einer Auseinandersetzung am Samstag mit Chris Paul (Houston Rockets) für vier bzw. drei Spiele gesperrten Brandon Ingram und Rajon Rondo - legten jedoch ihre Startschwierigkeiten rasch ab. Eine abwechslungsreiche und hoch spannende Partie war die Folge.

Als die Texaner bei einer 128:120-Führung und nur mehr 1:10 Minuten Spielzeit bereits wie die sicheren Sieger aussahen, schlugen die Lakers mit acht Punkten in Serie noch einmal zurück und erzwangen die Verlängerung. Da schienen die Hausherren das bessere Ende für sich zu haben, führten sie bei knapp weniger als einer Minute auf der Uhr doch 142:136. Sieben Punkte der Gäste sorgten jedoch dafür, dass Superstar Lebron James weiter auf seinen ersten Sieg mit dem 16-fachen NBA-Champion warten muss.

Hauptverantwortlich für den Erfolg der Texaner zeichneten LaMarcus Aldridge und DeMar DeRozan mit 37 bzw. 32 Punkten sowie Patty Mills, der sieben Sekunden vor dem Ende der Verlängerung den Schlusspunkt setzte. Ein Distanzwurf von James (32 Zähler) im Gegenzug verfehlte sein Ziel. Topscorer der Lakers war Kyle Kuzma. Der ehemalige Klubkollege Pöltls bei den Utah Utes in der College-Liga NCAA markierte wie Aldridge auf der Gegenseite 37 Punkte. Am Mittwoch treffen die Spurs im ersten von drei Heimspielen in Serie auf die Indiana Pacers.

Die Toronto Raptors, Ex-Klub von DeRozan und Pöltl, feierten mit einem 127:106 gegen die Charlotte Hornets den vierten Sieg im jungen Spieljahr und bleiben somit ungeschlagen. In Milwaukee trumpfte Giannis Antetokounmpo beim 124:113 der Bucks gegen die New York Knicks mit 31 Punkten und 15 Rebounds auf. Titelverteidiger Golden State Warriors rehabilitierte sich mit einem 123:103 gegen die Phoenix Suns für die Niederlage vom Vortag bei den Denver Nuggets. Stephen Curry erzielte 29 Punkte und verteilte acht Assists.

krone Sport
krone Sport

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Talente kommen
Sturm Graz leiht Jakupovic und Mensah aus
Fußball National
Wagner-Nachfolger
Huddersfield Town holt erneut deutschen Trainer
Fußball International
Hiobsbotschaft
Kreuzbandriss! Grange verpasst Ski-WM
Wintersport
Olympiasieger 2014
Biathlon-Star Schipulin geht in die Politik
Wintersport
Traumtor „vorbereitet“
Katastrophales Heimdebüt von Fabregas bei Monaco!
Fußball International
Verträge enden im Juni
Diese zwei Rapidler werden ins 2. Team versetzt
Fußball National
„Ten Years Challenge“
Facebook-Hype: Wie Stars vor 10 Jahren aussahen
Sport-Mix
Spielplan
19.01.
20.01.
21.01.
23.01.
25.01.
26.01.
27.01.
28.01.
Portugal - Primeira Liga
CD Santa Clara
0:1
CS Maritimo Madeira
Frankreich - Ligue 1
Olympique Nimes
19.00
SCO Angers
Deutschland - Bundesliga
Hertha BSC
20.30
FC Schalke 04
Frankreich - Ligue 1
Olympique Marseille
20.45
OSC Lille
Türkei - Süper Lig
Besiktas JK
18.30
Buyuksehir Belediye Erzurumspor
Niederlande - Eredivisie
NAC Breda
20.00
ADO Den Haag
Belgien - First Division A
Royal Antwerpen FC
20.30
Standard Lüttich

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.