Do, 18. Oktober 2018

Erinnerungen an Genua

10.10.2018 22:18

Wieder Italien: Brücke nach Starkregen eingestürzt

Nach heftigen Niederschlägen ist am Mittwoch eine Brücke über einen Fluss unweit der Hauptstadt Sardiniens, Cagliari, eingestürzt. Es gab keine Opfer, berichteten italienische Medien. Aus Sicherheitsgründen hatte die Polizei wenige Stunden vor dem Einsturz die Brücke gesperrt.

Wegen der Unwetter war der Fluss über die Ufer getreten. Der Brückeneinsturz hat eine stark befahrene Verkehrsachse in zwei Teile geteilt. Dies verursachte schwere Probleme für den Verkehr.

Erinnerungen an Genua-Katastrophe Mitte August
Der Brückeneinsturz erinnert an die Katastrophe in Genua am 14. August. Beim Einsturz der Morandi-Brücke kamen 43 Personen ums Leben, 600 weitere verloren ihre Wohnung. Seitdem werden in Italien die Brücken streng kontrolliert. Die Regierung hat unter anderem eine nationale Behörde für die Infrastruktursicherheit eingerichtet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.