05.10.2018 12:00 |

„Krone“-Ombudsfrau

Irrtümlich Abo bestellt: Kulanz für Sehbehinderten

Probleme hatte ein Tiroler, der eine Sehbehinderung hat, bei der Kündigung eines Sport-Abos auf seinem Smartphone. Dieses hatte er aus Versehen aktiviert. Die Ombudsfrau konnte dem Leser helfen!

Aufgrund seiner Sehbehinderung bemerkte Martin K. nicht, dass er auf seinem Handy ein kostenpflichtiges Abo für Sportinformationen installiert hatte. Als der Tiroler dann versuchte, das Abonnement wieder zu kündigen, hatte er keinen Erfolg. Denn er sei vom Unternehmen, das das Sportservice anbietet und seinem Mobilfunkanbieter im Kreis geschickt worden. Weshalb er schließlich die Ombudsfrau um Hilfe ersuchte.

Das Mobilfunk-Unternehmen Telering reagierte in diesem besonderen Fall äußerst kundenfreundlich. Die angefallenen Kosten wurden ausnahmsweise storniert und außerdem eine Sperre für Mehrwertdienste eingerichtet.

 Ombudsfrau
Ombudsfrau
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter