28.09.2018 23:03 |

„Neue Weltordnung“

Russland liefert Syrien erste Luftabwehrraketen

Russland zeigt sich unbeeindruckt von der scharfen Kritik der USA und Israels an der Lieferung eines hochmodernen Luftabwehrsystems an das Regime des syrischen Machthabers Bashar al-Assad. Die Lieferung der S-300-Raketen habe bereits begonnen, sagte der russische Außenminister Sergej Lawrow am Freitagabend am Rande der UNO-Vollversammlung in New York.

Der nationale Sicherheitsberater der USA, John Bolton, hatte die Raketenlieferung als „signifikante Eskalation“ bezeichnet und die Hoffnung geäußert, dass es sich Russland noch einmal überlegen könnte. Der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanyahu telefonierte mit dem russischen Präsidenten Wladimir Putin und warnte vor den möglichen Gefahren für die gesamte Region durch die Lieferung. Israel befürchtet, in seinen militärischen Möglichkeiten gegen die mit dem Assad-Regime verbündete Hisbollah-Miliz und den Iran eingeschränkt zu werden.

„Neue Weltordnung formt sich“
Lawrow sagte weiter, dass die Vereinten Nationen eine Zukunft haben könnten - trotz der erbitterten Blockaden im Weltsicherheitsrat. „Ich bin überzeugt, dass sich eine neue Weltordnung formt“, sagte Lawrow in Bezug auf sich schnell entwickelnde Länder wie China und Indien. Die UNO sei aber weiterhin „der beste Ort, um sich im Interesse aller wichtigen Interessensvertreter zu einigen“.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Ihre Cookies sind deaktiviert. Die Seite wird daher möglicherweise nicht korrekt angezeigt.