Sa, 20. Oktober 2018

Verstaubt war gestern

01.10.2018 11:28

Comeback des Cords: Kultstoff so cool wie nie!

Cool, cooler, Cord! Der Kultstoff feiert ein Revival in intensiven Edelsteinfarben.

Kindliche Latzhosen, biedere Opa-Sakkos - Cord hat wahrlich kein modisches Image. Seltsam, oder? War Cord, auch bekannt als Cordsamt, Rippensamt oder Schnürlsamt, doch einst ein teures Luxusgut. In Frankreich und England etwa war der edle Stoff nur der hohen Aristokratie vorbehalten. Besonders gerne wurde er bei majestätischen Freizeitaktivitäten ausgeführt.

Zumindest bis zum 19. Jahrhundert. Da wendete sich das Blatt rasant: Durch die maschinelle Produktion wandelte sich das Image vom Edelstoff zur Massenware der Arbeiterschicht. Cord dient nun nur noch als Arbeitskleidung. Erst in den 1970ern feierte der einstige Stoff des Adels wieder ein fulminantes Comeback. Und genau darum gestaltet sich das Comeback des Cords ein wenig holprig.

In unseren Köpfen haben sich klobige 1970er-Jahre Schnitte, inklusive unvorteilhafter Senffarben und spießiger Aufmachung, eingebrannt. Doch an diesen Erinnerungen wird jetzt gerüttelt: Nachdem bereits Samt in den letzten Saisonen eine fulminante Renaissance erlebte, wagen sich Modehäuser wie Prada, Gucci oder Marc Jacobs in der Herbst/Winter-Saison nun an Cord. Vor allem die herrlichen Edelsteinfarben, wie Smaragdgrün, Rubin, Lapislazuli und rosa Turmalin, hauchen dem Baumwollgewebe Leben ein.

Und um ehrlich zu sein, sind wir für diesen bodenständigen, alltagstauglichen Trend richtig dankbar. Nach unzähligen (fast) untragbaren und unbequemen Trends wie Latex-Leggings, Plastik-Trenchcoats oder alles offenbarenden Transparent-Looks wandern diese Trendteile nämlich garantiert wieder in unseren Kleiderschrank. Verstaubtes Image hin oder her ...

Sasa Schwarzjirg
Sasa Schwarzjirg

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.