So, 16. Dezember 2018

Kein klares Motiv

26.09.2018 12:36

Mord am Spielplatz: Täter (16) hat gestanden

Ein 16-jähriger Afghane, der am Montagabend in Linz einen 19-jährigen Landsmann auf einem Spielplatz in Linz erstochen haben soll, ist geständig. Ein klares Motiv für die Tat gab er aber nicht an. Ein zunächst als möglicher Tatbeteiligter gesuchter Mann dürfte mit der Sache nichts zu tun haben - im Gegenteil: Er habe offenbar schlichten wollen und wäre ein wichtiger Zeuge, hieß es.

Montag gegen 18 Uhr war es auf einem Spielplatz im Linzer Stadtteil Alt-Urfahr West zu einem Streit zwischen dem 19-Jährigen und dem 16-Jährigen gekommen. Die Auseinandersetzung eskalierte, der Jugendliche soll den Mann niedergeschlagen, mit einem Messer auf ihn eingestochen und ihn tödlich verletzt haben.

Täter trug Küchenmesser bei sich
Der Bursch, gegen den wegen Mordverdachts ermittelt wird, gab die Tat in seiner Einvernahme zu. Ein Motiv nannte er laut Staatsanwaltschaftssprecher Philip Christl aber nicht. Er habe nur gesagt, dass es mit dem 19-Jährigen, der zuletzt in Niederösterreich gelebt haben dürfte, bereits früher zu Streitereien gekommen sei. Weil er fürchtete, dass es erneut einen Konflikt geben könnte, habe er ein Küchenmesser - die spätere Tatwaffe - mitgenommen, erklärte der Verdächtige in seiner Einvernahme. Gerüchte, dass es bei dem Streit um Drogen gegangen sein könnte, haben sich für die Staatsanwaltschaft vorerst nicht erhärtet. Laut Beschuldigtem habe das Opfer aber mit Suchtgift zu tun gehabt.

Suche nach „wichtigem Zeugen“
Der 16-Jährige war noch am Dienstag in der Umgebung des Spielplatzes festgenommen worden. Ein weiterer Mann, der zunächst als möglicher Tatbeteiligter galt, war nach dem Vorfall ebenfalls verschwunden. Laut dem 16-Jährigen sei dieser nur zufällig bei den Streitenden vorbeigekommen und habe versucht zu schlichten. Das halten die Ermittler für plausibel, denn es decke sich auch mit Zeugenaussagen, sagte Christl. Man gehe daher nicht mehr davon aus, dass der Unbekannte etwas mit der Bluttat zu tun habe. „Aber er wäre ein wichtiger Zeuge für uns“, hofft Christl, dass er sich meldet.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Prevljak-Viererpack
LIVE: Volley-Hammer! Quedraogo verkürzt auf 1:5
Fußball International
Hartberg chancenlos
LIVE: Altacher Schützenfest! 5:1 durch Schreiner
Fußball International
Letztes Derby 2018
JETZT LIVE: Wer ist die Nummer Eins in Wien?
Fußball National
61. Sieg in Alta Badia
2,53 Sekunden vorne! Hirscher deklassiert Ski-Welt
Wintersport
„Plötzlicher Stich“
Nach Gröden-Aus: Bandscheibenvorfall bei Kröll
Wintersport

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.