Di, 16. Oktober 2018

Gefährliches Gefährt:

22.09.2018 08:00

86-jähriger Adlwanger stirbt nach Sturz mit E-Bike

Ein Ausflug mit seinem E-Bike nahm für einen Adlwanger (86) ein tragisches Ende: Der Pensionist kollidierte in Waldneukirchen mit einer Motorradfahrerin (19), beide kamen zu Sturz,. Der 86-Jährige erlag seinen schweren Kopfverletzungen im Krankenhaus Steyr. Auch der ÖAMTC warnt: E-Bikes sind keine normalen Fahrräder, Geschwindigkeit und schweres Handling führen häufig zu Unfällen.

Zur Mittagszeit am Donnerstag bog der 86-jährige Adlwanger in Waldneukirchen trotz Nachrang von der Moserstraße nach links in die Nußbacher Landesstraße ein, als zu diesem Zeitpunkt eine 19-Jährige aus Steyr mit ihrem Motorrad auf der Nußbacher Landesstraße Richtung Waldneukirchen fuhr. Dabei stieß die junge Frau mit dem Motorrad gegen das Hinterrad des Elektrofahrrades.

Pensionist erlag Verletzungen
Beide Lenker kamen zu Sturz und wurden nach der Erstversorgung durch den Notarzt in das LKH Steyr eingeliefert. Die Pkw-Lenkerin erlitt Verletzungen unbestimmten Grades, der Radfahrer lebensgefährliche Kopfverletzungen, welchen er wenig später im Spital erlag.

Kinder meldeten sich bei Polizei
Am Tag des Unfalls gegen 20 Uhr meldete sich ein Geschwisterpaar bei der Polizei und gab an, dass ihr 86-jähriger Vater nicht nach Hause gekommen sei und sie von einem Unfall in Waldneukirchen gehört hätten. Laut ihren Angaben handelt es sich bei dem Verunfallten um ihren Vater.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.