Do, 20. September 2018

Maßnahmen angekündigt

15.09.2018 12:33

Brand in Anhaltezentrum: Kickl „tief betroffen“

„Tief betroffen“ hat sich Innenminister Herbert Kickl (FPÖ) am Samstag bezüglich der Vorfälle im Polizeianhaltezentrum am Hernalser Gürtel in Wien gezeigt und gleichzeitig sofortige Maßnahmen rund um die Gewährleistung der Sicherheit im Brandfall in den Anhaltezentren angekündigt. „Ich nehme diesen Vorfall zum Anlass, die Sicherheitsmaßnahmen in den Polizeianhaltezentren einer Überprüfung zu unterziehen, um das Brandrisiko in den Polizeianhaltezentren zu minimieren“, kündigte der Ressortchef an. Sechs Schubhäftlinge hatten am späten Freitagabend in ihrer Zelle Feuer gelegt, sie wurden schwerst verletzt. Auch drei Polizisten zogen sich bei dem Einsatz eine Rauchgasvergiftung zu. 

„Ich wünsche allen Opfern eine rasche und vollständige Genesung. Mein besonderer Dank gilt den Einsatzkräften der Polizei, der Feuerwehr und der Rettung, die durch ihr entschlossenes Eingreifen noch Schlimmeres verhindert haben“, sagte Kickl weiter.

Das Feuer war am Abend gegen 22.30 Uhr im ersten Stock des Gebäudes ausgebrochen. Die Schubhäftlinge - fünf Afghanen sowie ein Iraner - hatten Bettwäsche und Matratzen in Brand gesteckt. Rasch breitete sich dichter, beißender Rauch aus, woraufhin das Anhaltezentrum sogar teilevakuiert werden musste. Ein Großaufgebot an Helfern stand im Einsatz.

Polizei: Häftlinge wollten Zeichen setzen
Nach der anfänglichen Annahme, es könnte sich bei dem Vorfall um einen gemeinschaftlichen Suizidversuch handeln - in der Zelle war ein stark angesengter Abschiedsbrief, unterschrieben von allen sechs Insassen gefunden worden -, gingen die Ermittler am Samstagvormittag davon aus, dass die Häflting mit der Tat vielmehr ein „Zeichen“ hatten setzen wollen und auf ihre ausweglose Situation aufmerksam machen wollten. Die sechs Schwerverletzten befinden sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.