So, 23. September 2018

Selfie-Unfallserie

07.09.2018 11:00

Handyverbot an bestimmten Orten: Top oder Flop?

Für ein besonderes Foto vor beeindruckender Kulisse scheinen einige Menschen tödliche Gefahren zu ignorieren. Erst kürzlich verunglückte ein 18-Jähriger israelischer Tourist während des Fotografierens im kalifornischen Yosemite-Nationalpark. Nun fragen wir Sie: Sollten Selfies an bestimmten Orten verboten werden? Diskutieren Sie in den Kommentaren und im Forum mit!

Einige Städte reagieren bereits auf den bedenklichen Trend: Sie verbieten Selfies an besonders gefährlichen Orten. Doch die Anzahl der Unfälle durch Selfies scheint nicht abzunehmen. Erst kürzlich stürzte in Portugal ein Paar von einer 40 Meter hohen Mauer, als es ein Foto von sich machen wollte, wie krone.at berichtet. In China ist ein 26-Jähriger bei dem waghalsigen Versuch, ein besonders beeindruckendes Selfie zu machen, 62 Stockwerke in die Tiefe gestürzt. 2015, ein Jahr in dem mehr Menschen durch Selfies, als durch Haiangriffe starben, listete krone.at die neun tödlichsten Selfies der Welt auf.

Auch geschmacklose Selfies an anderen heiklen Orten sorgen immer wieder für Empörung. So machten Sanitäter vor einem verunglückten Zug in Ägyten Selfies, sie wurden sofort strafversetzt. In der Schicksalsstadt Amatrice reagierte der Bürgermeister der Stadt mit großen „No selfie“-Plakaten auf Touristen, die Fotos von sich in der zerstörten Stadt machten. 

Wir wollen wissen, was Sie denken! Sind Selfie-Verbote an bestimmten Orten sinnvoll? Diskutieren Sie direkt hier in den Kommentaren oder in unserem Forum mit!

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.