So, 23. September 2018

Yosemite-Nationalpark

07.09.2018 12:35

Fatales Selfie: 18-Jähriger stürzt in den Tod

Tödlich geendet hat der Versuch eines israelischen Touristen, im kalifornischen Yosemite-Nationalpark ein Selfie von sich zu machen. Der 18-Jährige stürzte beim Fotografieren aus einer Höhe von rund 250 Metern in den Tod.

Tomer Frankfurter aus Jerusalem war am Mittwoch tot im Nationalpark aufgefunden worden. Der 18-Jährige war auf einer zweimonatigen Reise durch die USA gewesen, berichtete seine Mutter dem israelischen Fernsehsender Channel 10 News.

Die Behörden teilten ihr demnach mit, dass ihr Sohn während des Fotografierens nahe dem Nevada-Fall-Wasserfall (Bild) an einer Felskante in 250 Metern Höhe auf einem wackeligen Stein ausgerutscht und abgestürzt sei.

Das israelische Außenministerium bestätigte den Tod. Frankfurter soll nun zur Beerdigung in sein Heimatland gebracht werden.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.