Mo, 24. September 2018

„Gemeinsam.Sicher“

06.09.2018 12:58

Vertrag zwischen Polizei und Einkaufszentrum

Das Sicherheitsvertrauen der Bürger will die Initiative „Gemeinsam.Sicher“ steigern. Sicherheitspartnerschaften geht die Polizei auch mit dem Handel ein, wie beispielsweise mit dem Villacher Einkaufszentrum Atrio.

„Sicherheit ist gerade auch für den Handel ein sehr wichtiges Thema, da Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter fallweise mit kriminellen Handlungen konfrontiert sind. Hier schafft das entsprechende Wissen und das richtige Verhalten die nötige Handlungssicherheit für den Ernstfall“, so Generalmajor Wolfgang Rauchegger von der Polizei. Stark in die Sicherheit investiert habe laut Center-Manager Richard Oswald das Atrio in Villach: „Wir arbeiten dran, diese hohen Standards noch weiterzuentwickeln.“

Schwerpunkte der Zusammenarbeit liegen auf der Bekämpfung von organisierter Bettelei, Ladendiebstahl, Bandenkriminalität, Cyberkriminalität, Bankomat-Einbrüchen und Telefonbetrügereien. Auch Präventionsmaßnahmen gegen Suchtmittelkriminalität und Suchtmittelbegleitkriminalität werden getroffen. Durch Schulung des Personals soll die Reaktionszeit in Gefahrensituationen verkürzt werden.

Am Foto: Abteilungsinspektor Thomas Warmuth, Center-Manager Richard Oswald, Generalmajor Wolfgang Raucheggerund Oberst Wolfgang Gabrutsch

Christina Natascha Kogler
Christina Natascha Kogler

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.