Fr, 16. November 2018

Strafen gelöscht

06.09.2018 06:00

Parksheriff-Skandal: 50 Personen unter Verdacht!

Der Parksheriff-Skandal zieht immer weitere Kreise: In der vergangenen Woche wurden zwei Mitarbeiter der Parkraumüberwachung MA 67 entlassen, weil sie Strafen storniert hatten. Am Mittwoch wurden weitere fünf Sheriffs suspendiert. Auch ein Bezirksrat der SPÖ ist in die Affäre involviert. Er trat noch am Mittwoch zurück. Bis zu 50 Beamte sollen mittlerweile auf der Liste der Verdächtigen stehen.

Was „Krone“-Leser länger wissen, ist jetzt offiziell: Die ersten Entlassungen waren nur die Spitze des Eisbergs. Jene Personalvertreterin, die Parkstrafen ihrer Tochter stornierte, war bei Weitem kein Einzelfall. Munter ließen Beamte Geldbußen von Familie und Freunden verschwinden. Laut einem Rathaus-Insider sollen intern bis zu 50 Beamte auf der Liste der Verdächtigen stehen.

Besonders brisant: Unter den fünf Parksheriffs, die am Mittwoch vom Dienst freigestellt wurden, war auch ein roter Bezirksrat aus der Brigittenau. Er trat noch am Mittwoch von allen seinen Funktionen zurück, bestätigt der SPÖ-Klub.

Kontrollen und Storno-Befugnisse verschärft
Weitere Ermittlungen der Polizei Wien laufen indes auf Hochtouren. Weißkapplern droht nicht nur die Entlassung, mittlerweile führt das Amt für Korruptionsprävention strafrechtliche Ermittlungen durch. Nach dem ersten Skandal prüfte die Polizei, wer noch Parkstrafen stornieren ließ, und stieß so auf neue Fälle. Um Missbrauch zu verhindern, werden künftig interne Kontrollen verschärft und die Storno-Befugnisse der Beamten eingeschränkt.

Maida Dedagic, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen
Nach 3:2-Triumph
Pöbel-Video! Kroate Lovren attackiert Sergio Ramos
Fußball International
Verlierer steigt ab
Nach 3:2-Wunder: Kroatien sagt England Kampf an
Fußball International
Streit um Arbeitszeit
Ministerin an Gewerkschaft: „Chance vergeigt“
Österreich
Landung abgebrochen
Drohne flog gefährlich nahe zu Bundesheer-Heli
Niederösterreich
Habsburg auf Rang 15
Mick Schumacher nur Quali-Neunter in Macao
Motorsport
Ungewöhnlicher Unfall
Arzt operiert Fischer Angelhaken aus Auge
Oberösterreich
Kurz rügte Vorarlberg
NEOS: „Verhalten ist eines Kanzlers unwürdig“
Österreich
Vor Brasilien-Hit
Niedlich! Neymars Sohnemann crasht Pressekonferenz
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.