Sa, 22. September 2018

Haus zwangsversteigert

01.09.2018 08:36

Zahnärzte-Ehepaar brachte Sohn und Tochter um

Nachdem am Freitag zwei verbrannte Kinderleichen in einem Einfamilienhaus im deutschen Bundesland Hessen gefunden wurden, hat sich nun herausgestellt, dass es sich bei den Hintergründen um eine unfassbare Familientragödie handelt. Die eigenen Eltern - ein Ärzte-Ehepaar - dürften die beiden Kinder umgebracht und versucht haben, Selbstmord zu begehen. Der Grund: ein Insolvenzverfahren. Das zwangsversteigerte Haus, in dem die Familie gelebt hatte, hätte am selben Tag seinem neuen Besitzer übergeben werden sollen.

Als die alarmierte Feuerwehr am Freitagmorgen um 7.20 Uhr zu dem Wohnhaus in Mörlenbach anrückt, schlagen den Helfern bereits Flammen entgegen. Kurze Zeit später finden sie im ersten Stock die beiden toten Kinder - ein zehnjähriges Mädchen und einen 13-jährigen Buben. Die Eltern hatten sich in der Garage eingeschlossen und saßen in einem VW Golf. Der Motor lief, aus dem Auspuff strömte giftiges Kohlenmonoxid. Dr. Werner H. und seine Frau Christiane, beide Zahnärzte, wollten sich das Leben nehmen.

Insolvenzverfahren führte Familie in den Ruin
Wie die „Bild“ berichtet, dürften Geldprobleme die Eltern zu solch einer grauenvollen Tat getrieben haben. Ende 2015 meldete H. Insolvenz an und schloss seine Praxis. Der Ferrari, der Porsche und auch das der Familie gehörende Boot seien plötzlich einfach weg gewesen, berichtete ein Nachbar der Zeitung.

„Haus hätte neuem Besitzer übergeben werden sollen“
Im April wurden das Haus und das 1320 Quadratmeter große Grundstück für 575.000 Euro zwangsversteigert. „Es hätte um 8 Uhr an den neuen Besitzer übergeben werden sollen“, so ein Insolvenzverwalter. Nur 40 Minuten bevor der neue Besitzer kommen sollte, wurde der Brand gelegt.

Ob die beiden Kinder geschlafen haben, während der Brand gelegt wurde, oder ob sie anders ums Leben kamen, müssen jetzt die Gerichtsmediziner herausfinden. Das Zahnärzte-Ehepaar befindet sich derzeit im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft hat Haftbefehl wegen Mordes beantragt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.