28.08.2018 15:56 |

Geschenk an die Heimat

Star-Architekt Piano plant neue Brücke für Genua

Der italienische Star-Architekt Renzo Piano schenkt seiner Heimatstadt Genua einen Plan für eine neue Brücke als Ersatz für jene, die am 14. August eingestürzt ist. Das Projekt wurde am Dienstag dem Präsidenten der Region Ligurien, Giovanni Toti, in Genua vorgestellt. „Seit dem Einsturz der Brücke denke ich an nichts anderes“, sagte Piano laut der italienischen Nachrichtenagentur ANSA

Artikel teilen
Drucken
Kommentare
0

Toti berichtete, dass Piano bereit sei, der Stadt kostenlos ein Projekt für den Wiederaufbau zu liefern. „Wir haben die Hilfe gern angenommen“, sagte der Präsident Liguriens.

Schreckliches Unglück forderte 43 Menschenleben
Während eines schweren Unwetters war am 14. August das 40 Meter hohe Polcevera-Viadukt, das auch Morandi-Brücke genannt wird, auf einem etwa 100 Meter langen Stück eingestürzt. Die Brücke ist Teil der Autobahn 10, die als Urlaubsverbindung „Autostrada dei Fiori“ bekannt und eine wichtige Verbindungsstraße nach Südfrankreich, in den Piemont und die Lombardei ist. 43 Personen kamen ums Leben, Hunderte Menschen wurden obdachlos.

Architekt verschönert seine Heimatstadt
Der Architekt Piano hat schon den Hafen von Genua, der als einer der größten im gesamten Mittelmeerraum gilt, anlässlich der Expo 1992 völlig neu gestaltet. Er verwandelte das ehemals heruntergekommene Viertel in einen beliebten Treffpunkt für Einheimische und Touristen.

 krone.at
krone.at
Kommentare

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).