Mi, 19. September 2018

180 Meter lang

24.08.2018 15:51

USA: Drogentunnel endete in Fast-Food-Restaurant

Es klingt wie eine Folge aus der Erfolgsserie „Breaking Bad“: Unter einem ehemaligen Schnellrestaurant der Kette Kentucky Fried Chicken in Arizona hat die Polizei einen 180 Meter langen Drogentunnel nach Mexiko entdeckt. In dem aufwendigen Bauwerk konnten die Schmuggler aufrecht gehen. Ein Verdächtiger wurde verhaftet.

Unter dem ehemaligen Restaurant wurde der Tunnel entdeckt: Zuvor hatte man den Besitzer des verlassenen Lokals, Ivan Lopez, bei einer Verkehrskontrolle verhaftet, nachdem er dabei beobachtet worden war, wie er Kisten von dem Gebäude zu seinem Auto schleppte. Lopez hatte knapp 170 Kilogramm Meth, Kokain und Heroin bei sich. Der Wert der Drogen wird auf rund 1,2 Millionen Dollar geschätzt.

Der Drogentunnel ist etwa 180 Meter lang und führt über die Grenze nach Mexiko. „Eine Schlussfolgerung aus dem Tunnelbau ist, dass wir die Kriminellen durch die Erhöhung unserer Grenzkontrollen zu kostspieligeren Methoden zwingen“, erklärte dazu der Spezialagent Scott Brown der Nachrichtenagentur AP. Der Tunnel habe mehrere Hunderttausend Dollar gekostet und viel Zeit in Anspruch genommen, sind die Ermittler überzeugt.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.

Nachrichten aus meinem Bundesland
Die Bekanntgabe Ihres Bundeslandes hilft uns, Sie mit noch regionaleren Inhalten zu versorgen.