Fr, 21. September 2018

Streit eskaliert

21.08.2018 11:05

Mordversuch bei Massenschlägerei wegen Scheidung

Weil sich eine 32-jährige Serbin von ihrem Ehemann scheiden lassen will, ist ein Streit am Montagabend im Wiener Bezirk Meidling völlig eskaliert: Die Familie hatte sich in einem Lokal getroffen, um die Situation zu besprechen. Am Ende prügelten 50 Menschen auf der Straße aufeinander ein, der Noch-Ehemann der 32-Jährigen stach letztlich mit einem Messer auf den neuen Freund der Frau ein. Er schwebt in Lebensgefahr.

Die Gruppe traf sich zunächst in einem Lokal in der Steinbauergasse, um eine familieninterne „Verhandlung“ abzuhalten. Dabei ging es darum, dass sich die 32-Jährige von ihrem 35 Jahre alten Ehemann scheiden lassen wollte. Neben zahlreichen Familienmitgliedern war bei dem Gespräch auch der 24-jährige neue Freund der Frau dabei.

Zwei Lungenstiche erlitten
Schnell kam es zum Streit, der sich gegen 21 Uhr auf die Straße verlagerte. Dort eskalierte die Situation dann völlig: Rund 50 Menschen prügelten aufeinander ein. Laut Aussage der 32-Jährigen soll ihr Noch-Ehemann ein Messer gezückt haben und damit auf ihren neuen Freund eingestochen haben. Der 24-Jährige erlitt zwei Lungenstiche, er schwebt in Lebensgefahr.

Ein Großaufgebot der Polizei war notwendig, um die völlig in Rage geratene Gruppe zu beruhigen. Neben insgesamt rund 30 Polizisten waren auch Diensthunde und die WEGA im Einsatz. Der 35-Jährige wurde festgenommen.

Der 24-Jährige wurde nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht. Mehrere weitere Beteiligte erlitten bei der Schlägerei Verletzungen und Blessuren. Die Ermittlungen laufen.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.