So, 23. September 2018

Barrierefrei?

14.08.2018 10:29

Dafür ist die „Rille“ beim Heinzelsteg gedacht

Der Heinzelsteg am Lendkanal beschäftigt viele Anrainer und Fußgänger. Schon mehrmals hat die Stadt versucht, den Übergang barrierefrei zu gestalten. Vor wenigen Wochen wurde über die Stufen eine „Rille“ für Radfahrer eingebaut. Die Kritik bleibt aber aufrecht.

Im Mai hatte die Stadt angekündigt, dass der Heinzelsteg barrierefrei werden soll. Es folgte ein Aufschrei des Zivilinvalidenverbandes (ÖZIV). „Das hat nichts mit Barrierefreiheit zu tun. Mit einem Rollstuhl braucht man es gar nicht versuchen“, so ÖZIV-Präsident Rudolf Kravanja in der „Krone“.

Jetzt hat die Stadt einen neuen Anlauf unternommen: Eine „Rille“ für Radfahrer wurde auf den Stufen neben dem Geländer eingebaut. „Das Geländer ist allen im Weg“, kritisiert Anrainer und Gemeindepolitiker Günter Lausegger.

Vizebürgermeister Christian Scheider betont, dass man die „Rille“ getestet habe und sie für Radfahrer tauglich sei - räumt aber ein, dass es sich dabei nur um eine improvisierte Lösung handle. „2019 wollen wir eine neue Brücke bauen.“

Dann hoffentlich wirklich barrierefrei.

Christian Rosenzopf
Christian Rosenzopf

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Kärnten

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.