Mi, 19. September 2018

Firma geschädigt:

14.08.2018 12:05

Ungar stahl Diesel: Frau als Komplizin

Für ein Gaunerpärchen aus Ungarn ist nun das „lustige Treiben“ vorbei. Die beiden Kriminellen hatten mehrere Monate lang großzügig Diesel in Grafenschachen gestohlen und im Heimatland verkauft. Jetzt schnappten Ermittler der Polizeiinspektion Pinkafeld zu.

Aus finanzieller Not heraus dürften ein 38-jähriger Ungar und seine Ehefrau (34) auf dumme Ideen gekommen sein. Der Arbeiter zapfte über viele Monate hinweg am Arbeitsplatz mehrere tausend Liter Diesel aus einem Tank-Lkw ab. Anschließend wurde das Diebsgut in Kanistern bei einem Gebüsch gelagert. An Wochenenden holte dann die Ehefrau die Behälter ab und gemeinsam wurde die Heimreise über die Grenze angetreten. In Ungarn angekommen, verkauften die Täter den Treibstoff schließlich weiter an Landwirte.

Doch die Freude über das „Nebengeschäft“ währte nicht lange. Die Polizei in Pinkafeld nahm nach einem ersten Verdacht des Firmenchefs die Ermittlungen auf und konnte die Kriminellen überführen. Das Gaunerpärchen wurde auf freiem Fuß angezeigt.

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.