Sa, 22. September 2018

Neubau vor dem Aus

13.08.2018 06:00

Wilhelminenspital: Das nächste Millionendesaster?

Neben dem Krankenhaus Nord droht dem Krankenanstaltenverbund (KAV) in Wien das nächste Millionendesaster. Und zwar beim Wilhelminenspital in Ottakring, das völlig neu errichtet werden hätte sollen. Vier Jahre nach dem geplanten Baubeginn weiß der KAV noch immer nicht, was er mit den maroden Pavillons tun soll.

Laut Rathaus-Insidern ist der Neubau (Kostenschätzung: eine Milliarde Euro) abgesagt. Es fehle durch den KH-Nord-Skandal schlicht das Geld. Jetzt werde geprüft, die alten Häuser irgendwie bei laufendem Betrieb (inkl. Abteilungsschließungen) zu sanieren. Allerdings: Für die Zeit des kompletten Neubaus der Klinik hat der KAV einen provisorischen Zentral-OP in Containern errichten lassen. Vier Millionen Euro Miete kassiert die Containerfirma pro Jahr dafür. Mietdauer: acht Jahre.

Wird OP-Provisorium schlussendlich gekauft?
Nach dieser Zeit wird der KAV das Provisorium, das wegen Wassereinbruchs und Schimmelbefalls erst verspätet in Betrieb genommen werden konnte, wohl kaufen müssen. Sonst steht das Krankenhaus ohne Operationssäle da. „Der KAV hat ein Vorkaufsrecht um ca. 30 Millionen Euro. Acht Jahre Miete heißt zusätzlich 32 Millionen Euro. Das hätte man um das halbe Geld haben können, wenn man das selbst gemacht hätte“, heißt es aus Expertenkreisen.

Die „Krone“ hat dem Krankenanstaltenverbund elf konkrete Fragen zum Neubau des Spitals und des Container-Gebäudes gestellt. Die Antworten fallen unter das Motto „Verschleiern um jeden Preis“: alles noch in Schwebe, nichts ist fix. Zu Kosten könne auch nichts gesagt werden. Ist ja nur Steuergeld.

Alex Schönherr, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Wien

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.