Di, 25. September 2018

Nach Politwirbel

10.08.2018 15:17

FP-Tschürtz: Kritik an Ex-Mandatarin

Gleich sechs Mitglieder, darunter auch eine Gemeinderätin, traten aus der Freiheitlichen Partei in Neusiedl am See aus - wir berichteten online und in unserer Printausgabe. Heftige Kritik an der Landesparteispitze übte dabei, wie berichtet, vor allem die Kommunalpolitikerin Maria Nakovits. Für Landesvize Johann Tschürtz sind die Vorwürfe schlichtweg haltlos.

Für Aufregung sorgten die überraschenden Austritte bei der FP in Neusiedl. Sowohl die Akteure der Landespartei als auch die örtlichen Funktionäre nannte Nakovits als Hauptgrund für ihr Ausscheiden aus der Fraktion. So soll der Umstand, dass ein Asylwerber bei einem Bürgerfest freiwillig geholfen habe, für Irritationen bis in die höchste Landesparteispitze gesorgt haben. Nach einem eher gescheiterten Erklärungsversuch von FP-Landesrat Alexander Petschnig musste nun Landesvize Johann Tschürtz zur Klarstellung der Cause ausrücken.

Tschürtz spricht nun von einer „Ich-Bezogenheit“ der ehemaligen Stadtparteiobfrau und erklärt: „Jedem Asylwerber ist mit Respekt zu begegnen. Die Parteispitze hat keine Probleme mit Ausländern, diese Kritik ist lächerlich.“

Josef Poyer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.