Di, 23. Oktober 2018

Unklar, wie Tier starb

03.08.2018 07:07

Ente überrollt? Freispruch für Porsche-Fahrer (56)

Trotz mehrerer Warnrufe soll ein Porsche-Fahrer (56) im Jänner in Innsbruck beim Zurücksetzen eine Wildente, die zuvor gegen eine Straßenlaterne gekracht war, absichtlich zu Tode gefahren haben. Doch der wegen Tierquälerei angeklagte Mann will weder die Zurufe noch die Ente gesehen haben. Freispruch im Zweifel!

„Ich bin ja kein Verrückter! Ich fahre doch nicht vor meiner Eingangstür absichtlich über eine Ente“, stellte der Gastronom bereits bei einem von bisher zwei Verhandlungsterminen am Innsbrucker Landesgericht unmissverständlich klar. Doch Schüler behaupten, den 56-Jährigen auf das Tier aufmerksam gemacht zu haben. „Tuats de Ente weg, sonst fahr i drüber“, soll der Mann einem Jugendlichen daraufhin erwidert haben.

Ein Gutachter konnte anhand eines Fotos der toten Ente - der Kadaver wurde von der Polizei einfach liegen gelassen - nicht ausschließen, dass das Federvieh bereits beim Aufprall auf den Laternenmasten bzw. beim Sturz auf die Straße qualvoll verendet ist. „Es ist durchaus möglich, dass das Gewatschle, nachdem die Ente auf die Straße fiel, ein Ausgeistern war“, meinte der Sachverständige. Für Richter Thomas Dampf war es daher unmöglich festzustellen, wie das Tier tatsächlich zu Tode kam. Er sprach den Angeklagten im Zweifel frei.

Samuel Thurner
Samuel Thurner

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Tirol

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.