Mi, 26. September 2018

Familiendrama in D

29.07.2018 16:22

Betrunkener Vater tötet seine Töchter (3, 6)

Schreckliches Familiendrama in Dresden: Ein Vater steht im Verdacht, seine beiden Töchter, drei und sechs Jahre alt, getötet zu haben. Der 55-jährige Mann aus Mosambik, der von der Mutter der beiden Kinder getrennt lebt, wurde in Untersuchungshaft genommen. Er war zum Zeitpunkt seiner Festnahme schwer alkoholisiert, wie die Polizei berichtete.

Das Drama ereignete sich am Samstag in der der sächsischen Landeshauptstadt. Laut Polizei hatte sich eine 35-jährige Mosambikanerin an ein Polizeirevier im Stadtteil Gorbitz gewandt. Ihr früherer Lebenspartner hatte demnach tagsüber die beiden gemeinsamen Kinder betreut, sie aber nicht wie vereinbart wieder bei der Mutter abgegeben.

Beamte rückten daraufhin zur Adresse des Vaters im Stadtteil Gorbitz aus, wo sie dann die grausige Entdeckung machten. Die beiden Mädchen lagen leblos in der Wohnung. „Ein sofort hinzugezogener Arzt konnte nur noch den Tod der Geschwister feststellen“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Vater wurde festgenommen. Laut den Beamten war er stark alkoholisiert. Die Kriminalisten gehen von einem gewaltsamen Tod der drei und sechs Jahre alten Mädchen aus. Der 55-Jährige wurde einem Ermittlungsrichter vorgeführt, der einen Haftbefehl gegen den Mann erließ.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.