Di, 18. Dezember 2018

Wien „abgehängt“

24.07.2018 14:48

Eigentum im Westen Österreichs besonders teuer

Wer Wohnung oder Haus sein Eigen nennen will, muss besonders im Westen Österreichs tief in die Tasche greifen: Acht der zehn teuersten Bezirke Österreichs liegen in Tirol bzw. Vorarlberg. In Niederösterreich und dem Burgenland sind die eigenen vier Wände hingegen am billigsten zu haben. Wien liegt auf dem fünften Platz, die Preise ziehen dort aber weiter an.

Das teuerste Pflaster für Wohneigentum ist Kitzbühel, wo pro Quadratmeter im Median 5.780 Euro fällig werden. Auf Platz zwei der kostspieligsten politischen Bezirke landet Innsbruck mit 5.050 Euro pro Quadratmeter, gefolgt von Salzburg mit 4.740 Euro. In Dornbirn schlagen die Quadratmeterpreise von Eigentumswohnungen und Häusern mit 4.320 Euro zu Buche. Basis für die Daten waren die bei immowelt.at im ersten Halbjahr 2018 gelisteten Wohnungen und Häuser. Die Preise geben den Median (die Hälfte teurer, die Hälfte billiger) der angebotenen Immobilien wieder.

Erhebliche Preisunterschiede in Wien je nach Bezirk
In Wien muss man pro Quadratmeter im Mittel 4.250 Euro hinlegen, abhängig von der Lage der Immobilie. Doch auch in den Außenbezirken drängen längst Neubauten auf den Markt, die für steigende Preise sorgen.

Burgenland: Keine erhöhte Nachfrage nach Wohnraum
Deutlich weniger muss man in Bezirken berappen, die etwa an Tschechien oder Ungarn grenzen. Am erschwinglichsten ist Gmünd, wo Immokäufer nur 830 Euro pro Quadratmeter zahlen. Eine günstige Alternative im Vergleich zu den Preisen im Westen Österreichs sind auch Horn (920 Euro), Oberwart (1.080 Euro) und Hollabrunn (1.090 Euro). „Im Gegensatz zu den wirtschaftlich starken Bundesländern wie Salzburg oder Tirol steigen die Einwohnerzahlen im Burgenland nur sehr langsam an, sodass es keine erhöhte Nachfrage nach Wohnraum gibt.“

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Viele Verletzungen
Olympiasieger Viletta beendet seine Karriere
Wintersport
Verdächtiger in Haft
Junge Touristinnen in Marokko getötet
Welt
„Sind glücklich“
Hoeneß bleibt Bayern-Aufsichtsratsvorsitzender
Fußball International
Ehre für Salzburger
Gishamer ersetzt Drachta als FIFA-Schiedsrichter
Fußball International
Ein Jahr in Zahlen
So turbulent war das Flugjahr 2018
Reisen & Urlaub
Blutspur hinterlassen
Alkolenker flüchtet und versteckt sich unter Bett
Niederösterreich
„Regnen“ auf Planeten
NASA: Saturn wird seine prächtigen Ringe verlieren
Video Wissen
Breitenreiter sauer
Irre PK! 96-Coach geht auf eigenen Spieler los
Fußball International
ManUnited-Rauswurf
Rekord-Abfindung! So viel kassiert jetzt Mourinho
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.