Di, 25. September 2018

Last-Minute-Deal

05.07.2018 13:35

Firth: Ehefrau zieht Anzeige gegen Ex-Lover zurück

Colin Firths Frau hat die Stalking-Anschuldigungen gegen ihren ehemaligen Liebhaber fallen gelassen.

Livia Giuggioli beschuldigte den italienischen Journalisten Marco Brancaccia „Bang Showbiz“ zufolge im März, sie mit „drohenden Telefonanrufen und Textnachrichten“ zu bombardieren, nachdem sie ihre ein Jahr andauernde Affäre 2016 beendet hatte, um wieder mit dem „Bridget Jones“-Star zusammenzukommen, mit dem sie eine Beziehungspause eingelegt hatte. 

Vorwürfe geleugnet
Brancaccia, ein ehemaliger Schulkollege von Giuggioli, leugnete die Vorwürfe, die italienische Filmproduzentin zu stalken und behauptete, sie habe Firth verlassen wollen, um mit ihm zusammen zu sein.

Nun wurde der Gerichtsprozess in Rom allerdings unerwartet am Mittwoch durch einen Last-Minute-Deal gestoppt, um die Privatsphäre der Beteiligten zu schützen. Dem Journalisten Brancaccia hätte zudem im Falle einer Verurteilung nach italienischem Recht eine mehrjährige Haftstrafe gedroht.

„Im Interesse der Familien geeinigt“
In einem gemeinsamen Statement erklärten die Anwälte des Ehepaars Firth gegenüber der „Sun Online“: „Im besten Interesse ihrer Familien haben sich die Parteien privat geeinigt. Die Parteien haben das Gericht um eine Vertagung der vorläufigen Anhörung gebeten, um die Einigung schriftlich niederzulegen. Diese Einigung kommt jedem weiteren öffentlichen Statement der Parteien bezüglich dieser Angelegenheit zuvor.“

Firth und Giuggioli sind seit 1997 miteinander verheiratet und haben zwei gemeinsame Söhne, den17-jährigen Luca und den 14-jährigen Matteo. 2015 legte das Paar eine Beziehungspause ein, die eigentlich geheim bleiben sollte.

„Kurzzeitige Beziehung mit früherem Freund“
In einem Statement ließ das Paar nach Bekanntwerden der Vorwürfe gegen den Ex-Liebhaber wissen: „Vor ein paar Jahren haben Colin und Livia die private Entscheidung getroffen, sich zu trennen. Während dieser Zeit ging Livia kurzzeitig eine Beziehung mit ihrem früheren Freund Mr. Brancaccia ein. Die Firths haben sich seitdem wieder versöhnt. Anschließend begann Mr. Brancaccia eine mehrmonatige angsteinflößende Belästigungskampagne. Aus offensichtlichen Gründen hatten die Firths niemals das Verlangen, diese Angelegenheit öffentlich zu machen.“

Pamela Fidler-Stolz
Pamela Fidler-Stolz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Gegen Ingolstadt
Louis Schaub bereitet Kölns 2:1-Siegtor vor
Fußball International
Historischer Treffer
Harnik-Ferserltor bei Bremens 3:1 gegen Hertha
Fußball International
Altach siegt 2:1
WAC mit lockerem 4:0 ins Cup-Achtelfinale
Fußball National
4 Aktivisten im Finale
Russen stoppten 170 Flitzer während der WM
Fußball International
SPÖ-Personalrochaden
„Mit neuem Team rasch an die Arbeit gehen“
Österreich
Leihgeschäfte im Fokus
FIFA-Boss will das Transfer-System ändern
Fußball International

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.