Do, 16. August 2018

Polizei warnt:

02.07.2018 10:23

Firmen im Visier der Hacker

Die Zahl an Cyber-Crime-Anzeigen schnellt in die Höhe. Zuwächse von mehr als 30 Prozent innerhalb eines Jahres sind keine Überraschung. Am stärksten gestiegen - um knapp 50 Prozent - sind die Fälle, die besonderes technisches Know-how verlangen. Immer öfter geraten heimische Unternehmen ins Visier der Täter.

Die Ursachen für den Anstieg von Cyber-Attacken sehen die Ermittler vor allem darin, dass sich die Täter leichter über Grenzen hinweg vernetzen können und Geldflüsse global verlaufen. Auch nutzen Kriminelle vermehrt das Darknet („Dunkle Netz“), wo immer mehr dubiose, teils gefährliche „Dienstleistungen“ angeboten werden. „Darüber hinaus nimmt die weltweite Verbreitung von Schadsoftware rasant zu. Ein weiteres Problem liegt in den Schwächen von den IT-Systemen selbst wie fehlende Sicherheits-Updates“, heißt es weiter.

Zur Zielscheibe von Internet-Kriminellen werden immer öfter heimische Firmen. Besonders gefährdet sind dabei Ein-Personen-Unternehmen sowie Klein- und Mittelbetriebe. „Großunternehmen beschäftigen interne IT-Spezialisten. Bei kleineren Firmen mangelt es oft am Budget, aber auch am nötigen Bewusstsein“, wissen die Ermittler. Wer jedoch nicht ständig versucht, auf dem neuesten Stand der Technik zu bleiben, setzte den Sparstift an der falschen Stelle an.

Ein Phänomen, das in den vergangenen Monaten verstärkt auftrat, ist der sogenannte Verschlüsselungstrojaner (Ransomware). Dabei erlangen die Täter Zugriff auf Daten, verschlüsseln diese und fordern quasi Lösegeld. Ein paar wichtige Tipps, die davor schützen können:

Datensicherung anlegen.

 Unbegründete E-Mails einfach ignorieren.

 Dateianhänge nicht herunterladen.

 Administratorkonto anlegen - als Standardbenutzer arbeiten.

 Programme aktuell halten.

 Makros deaktivieren.

Im Notfall Anzeige bei der nächsten Polizeidienststelle erstatten! Nur so ist eine strafrechtliche und konsequente Verfolgung der Erpresser möglich.

Karl Grammer, Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Burgenland
Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.