Fr, 21. September 2018

Tragischer Unfall

02.07.2018 06:39

England: Mädchen stirbt, als Hüpfburg „explodiert“

Ein tragischer Unfall hat sich am Sonntagvormittag an einem gut besuchten Strand im Osten von England ereignet: Ein Mädchen wurde Augenzeugen zufolge nach dem Platzen einer Hüpfburg mehrere Meter durch die Luft geschleudert. Die Kleine verstarb kurz darauf im Spital.

Der Vorfall habe sich um 11.15 Uhr bei sommerlichen Temperaturen am Great Yarmouth‘s Beach in Gorleston-on-Sea, einem Seebadeort an der Nordsee in der Grafschaft Norfolk, ereignet, wie die örtliche Polizei mitteilte.

Kind wurde sieben Meter in die Luft geschleudert
Augenzeugen berichteten, sie hätten einen lauten Knall gehört und gesehen, wie das Mädchen weggeschleudert wurde. „Ich habe gerade das Entsetzlichste in meinem Leben gesehen. Am Strand ist eine Hüpfburg explodiert und ein Kind wurde etwa 20 Fuß (rund sieben Meter, Anm.) in die Luft katapultiert“, wird die Augenzeugin Kara Longshaw in der Zeitung „The Sun“ zitiert.

Ein Rettungsschwimmer leistete Erste Hilfe und versuchte das Kind bis zum Eintreffen der Rettungskräfte mittels Herz-Lungen-Wiederbelebung zu retten. Das Mädchen wurde nach der Erstversorgung vor Ort in „ernstem Zustand“ in die James-Paget-Universitätsklinik in Gorleston-on-Beach gebracht, wo es aber an einem Herzstillstand starb.

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.