Do, 19. Juli 2018

Identität geklärt:

18.06.2018 11:38

Bei Probefahrt mit Elektro-Bike ins Koma gestürzt

Von einer Probefahrt mit einem E-Bike kam ein Innviertler (51) aus Franking nicht heim. Als seine Ehefrau Abgängigkeits-Anzeige erstattete, klärte sie damit jenen E-Bike-Unfall auf, bei dem ein nicht identifizierter Mann in Franking bewusstlos gefunden worden war.

Der Innviertler hatte sich bei seiner Frau zu Mittag für eine kurze Probefahrt mit dem neuen „Elektrowheels“-Fahrrad verabschiedet und war nicht mehr aufgetaucht. Wenig später wurde er - ohne Papiere - von einem Mopedfahrer gefunden, lag reglos auf der Straße. Eine Anrainerin, selbst Ärztin, stabilisierte den Patienten, der dann ins Spital geflogen werden musste, im Koma liegt und nicht ansprechbar ist. 

Unfallhergang unklar
Zeugenaufrufe brachten nichts, erst als die Polizei die Abgängigkeitsanzeige mit dem Unfallgeschehen kombinierte, wurde der 51-jährige Frankinger identifiziert und das Rätsel gelöst. Unklar ist noch der Unfallhergang, ob der Innviertler gestürzt war, möglicherweise einen Infarkt oder Schwächeanfall erlitten hatte oder gar Opfer eines Fahrerfluchtunfalls geworden war. Hier hofft die Polizei auf seine Aussagen, wenn er wieder ansprechbar ist.

Markus Schütz/Kronen Zeitung

 krone.at
krone.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.