Mo, 22. Oktober 2018

7 Verletzte in Moskau

17.06.2018 08:30

Video zeigt: „Unfall“ war eindeutig eine Amokfahrt

Am Rande der Fußball-WM ist es in der russischen Hauptstadt Moskau zu einem dramatischen Vorfall mit einem Taxi gekommen. Der Fahrzeuglenker raste am Samstag in eine Menschenmenge in der Nähe des Roten Platzes. Sieben Personen, darunter zwei mexikanische Fußballfans, seien laut Polizei und Rettungskräften verletzt worden. Die Behörden sprechen von einem Unfall - der Fahrer habe die Kontrolle über das Fahrzeug verloren, erklärte das Innenministerium. Videoaufnahmen (siehe oben) lassen allerdings bei vielen Menschen Zweifel aufkommen. Der Fahrer wurde festgenommen.

Das Video des Vorfalls zeigt, dass das Taxi zunächst aus der Kolonne ausscherte, beschleunigte und auf den Gehsteig fuhr. Der Fahrer flüchtete nach dem Zusammenstoß, doch er wurde von Passanten verfolgt und gestellt. Laut den Behörden handelt es sich um den 28-jährigen Chingiz Anarbek Uulu aus dem mehrheitlich muslimischen Kirgisien, das bis 1991 zur Sowjetunion gehörte.

Zeugin: „Ich habe den Eindruck, dass er das mit Absicht gemacht hat“
Laut einem Augenzeugenbericht aus der Polizeiwache gab der Taxifahrer an, seit zwei Tagen pausenlos Fußballfans durch Moskau gefahren zu haben und übermüdet gewesen zu sein. Er habe nach Hause fahren wollen, um zu schlafen und sei versehentlich auf das Gaspedal anstatt auf das Bremspedal getreten. Er sei nach dem Unfall davongelaufen, weil er um sein Leben gefürchtet habe.

Doch das ist angesichts der Szenen schwer zu glauben. „Ich habe den Eindruck, dass er das mit Absicht gemacht hat. Der Verkehr hatte sich gestaut, alle fuhren sehr langsam. Wie kann er da die Kontrolle über das Lenkrad verlieren, das Gas durchtreten und in die Menge fahren?“, fragte sich etwa eine Augenzeugin laut bild.de.

„Unerfreulicher Zwischenfall“
Interfax zitierte einen Rettungshelfer, der von einem „einfachen Verkehrsunfall“ sprach. Es gebe keine Schwerverletzten. Behörden zufolge hatte der Taxifahrer einen kirgisischen Führerschein. Der Fahrer habe bei der Einvernahme angegeben, nicht absichtlich in die Menschenmenge gefahren zu sein, Alkohol dürfte nicht im Spiel gewesen sein. Die Moskauer Polizei eröffnete indes gegen den Lenker ein Verfahren wegen einer Verkehrsübertretung. Bürgermeister Sergej Sobjanin sprach von einem „unerfreulichen Zwischenfall mit einem Taxi“.

Zwei Russen, zwei Mexikanerinnen, ein Ukrainer im Spital
Unter den Verletzten seien Augenzeugen zufolge Anhänger des mexikanischen Nationalteams, die sich die Auftaktpartie ihrer Mannschaft gegen Deutschland am Sonntag anschauen wollten. Fünf Menschen - zwei Russen, zwei Mexikanerinnen und ein Ukrainer - seien ins Krankenhaus gebracht worden, berichtete die russische Nachrichtenagentur TASS. Diese Version wurde auch von den Behörden bestätigt. Die mexikanische Botschaft berichtete, dass sich zwei Mexikanerinnen leicht verletzt hätten und „in stabilem Zustand“ seien.

 krone.at
krone.at

Kommentare

Eingeloggt als 
Nicht der richtige User? Logout

Willkommen in unserer Community! Eingehende Beiträge werden geprüft und anschließend veröffentlicht. Bitte achten Sie auf Einhaltung unserer Netiquette und AGB. Für ausführliche Diskussionen steht Ihnen ebenso das krone.at-Forum zur Verfügung.

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Newsletter

Melden Sie sich hier mit Ihrer E-Mail-Adresse an, um täglich den "Krone"-Newsletter zu erhalten.